Dissens

Transcript

Zurück zur Episode

00:00:00: Music.

00:00:06: Hallo und herzlich Willkommen zu eurem Dissens Podcast ich hoffe natürlich dass Ihr alle gesund seid und dass ihr auf euch und eure Mitmenschen aufpasst das ist wichtig in Zeiten der Corona-Krise.

00:00:17: Aber das Coronavirus schlägt nicht nur in Europa zu sondern auch im globalen Süden und da könnte es die Menschen besonders hart treffen.

00:00:25: Deshalb habe ich Thomas Gebauer von medico international eingeladen der medico setzt sich dafür ein dass das Menschenrecht auf Gesundheit weltweit verwirklicht wird.

00:00:35: Mit Thomas Gebauer spreche ich darüber was wir jetzt tun können um die Menschen in ärmeren Regionen zu unterstützen.

00:00:41: Bevor wir aber loslegen noch ein kurzer Hinweis den Distanz Podcast für dich zu recherchieren und zu produzieren das kostet jede Menge Zeit und damit auch Geld.

00:00:49: Mach also mit bei Distanz und werde jetzt Fördermitglied das geht schon ab 2 € im Monat alle Infos hierzu in den Shownotes und auf descends podcast.de.

00:00:58: So jetzt geht's aber los mein Name ist Lukas Ondreka viel Spaß mit denen.

00:01:02: Music.

00:01:14: Herr Gebauer schön dass Sie beim Distanz Podcast dabei sind sehr gerne ja die Corona Pandemie ist auf dem Vormarsch ganz Europa ist in Quarantäne

00:01:22: wir wollen den Blick aber etwas über den Europäischen Tellerrand weiten bei Tisens denn auch in den Ländern des globalen Südens breitet sich das Corona-Virus aus.

00:01:30: Begehbarer welche Folgen könnte die Corona-Krise dort haben

00:01:34: die Folgen sind meines Erachtens noch gar nicht absehbar wir müssen davon ausgehen dass auch die Länder des Südens auf die Länder in Afrika Asien Lateinamerika

00:01:44: nicht von dem Virus verschont bleiben aber sie treffen dort auf Gesellschaften die auf unglaubliche Weise viel fragiler sind als die eigenen hier in Europa das wenn wir vor allem dann über die medizinischen Folgen genau ist auf die sozialen und wirtschaftlichen schauen dann ist davon auszugehen dass es erhebliche

00:02:04: Folgewirkungen Schäden Haar Abend wird die eigentlich jetzt schon angegangen werden müssen.

00:02:10: Sie haben gerade gesagt die Länder des globalen Südens sind so viel fragiler und das haben wir ja schon in Europa mit Italien und Spanien zwei reichen Ländern erlebt wie die Gesundheitsvorsorge an den Rande des Zusammenbruchs kommt.

00:02:22: Angesichts der Corona-Krise

00:02:24: was erwarten die da wenn da eine ähnliche Entwicklung vollzieht wird z.b. in Spanien und Italien in Italien sehen wir ja letztendlich im Brennglas das was in den Ländern des Südens noch in viel stärkerem Maße droht dass Probleme Italiens hat was damit zu tun

00:02:40: das in den vergangenen Jahren vergangen die hat 10.

00:02:43: Extreme Einschnitte in die sozialversorgung stattgefunden haben die Austeritätspolitik die neoliberale Politik hat

00:02:51: dort auf eine Weise zugeschlagen wie das in vielen anderen Ländern nicht der Fall gewesen ist dafür zahlen ich kann die ihn nennen dann sehr nach gelistet Italien in den letzten 10 Jahren sind 70000

00:03:03: wetten wann glaubst gar nicht Krankenhausbetten abgeschafft worden es sieht 100 und 75 Hospitäler geschlossen worden

00:03:09: die lokalen Gesundheitsbehörden die Ämter sind von Ende der 90er von 46 auf 100 und 1 im Jahr 2017 reduziert worden alles das und dem privaten Gesundheitssektor neue Profit

00:03:22: Mit Möglichkeiten einzuräumen sieben Millionen Menschen Italien haben sich verschuldet ich rede immer noch von Italien

00:03:28: auf eine Weise verschuldet dass sie in einer jetzigen Situation mit einer Symptomatik sofort in die Krankenhäuser gehen die Notfallmedizin aufnahme gehen um sich dort umsonst behandeln zu lassen das hat zur Ausbreitung auch beigetragen sehen also hier die Folgen.

00:03:42: Einer Politik die weltweit stattgefunden hat im Rahmen des sogenannten Washington consensus die auf

00:03:49: Kündigung von staatlicher regulation zugunsten von privaten Initiative und das ist die Länder des Südens noch in einem viel extremeren Maße der Fall gewesen und wenn dann der Video ist auf diese fragilen Systeme treffen wird dann wird es zu großen Problemen kommen kann Dir das vielleicht einmal ergäbe andern Beispiel illustrieren wie auch die Privatisierung die weltweite Privatisierungswelle

00:04:11: Gesundheitssystem in den Ländern des globalen Südens betroffen hat na und wie

00:04:16: steht die Gesundheitsversorgung dort jetzt in dem Vergleich zu einem Land wie Italien naja also in den Ländern

00:04:21: wie z.b. Westafrika das haben wir ja während der Ebola Krise mit der fahren müssen.

00:04:27: Ist es so der Fall gewesen dass der so die Gesundheitseinrichtung und die öffentlichen pack dich nicht mehr existent waren und sie sind aufgrund der sozialen Schnitte und der gefordert

00:04:37: wirtschaftlichen Anpassungsprogramm derart reduziert worden dass eigentlich die Einrichtungen ehrte der Ansteckung als der Heilung gewesen sind es gab dort kein Personal was ist irgendwo erkannt worden.

00:04:49: Während der Ebola Krise aber natürlich nicht gelöst worden

00:04:53: und die Lebensverhältnisse im globalen Süden tragen auch dazu bei dass das Coronavirus sich möglicherweise

00:04:59: schnell ausbreiten könnte denn weltweit Leben eine Milliarden Menschen in Slums und dort ist so schüttet Sinzing vielleicht nicht so einfach

00:05:06: so stellt sich das doch einfach vor was wir jetzt gerade hier als Verhaltensmaßregeln Fohlen bekommen Abstand zu halten Socialisten seine ganze

00:05:15: physisch nicht mehr im Lande einen Kontakt zu stehen

00:05:18: oder sich alltäglich die Hände zu waschen oder nach jedem gegangen nach draußen gehen zu waschen das ist in Slums in Karachi oder in Slums in Nairobi oder sonst wo auf der Welt in die Favelas in Rio

00:05:30: und denk dann uns es einfach nicht vorstellbar dass Menschen auf diese Weise versuchen einer solchen Ausbreitung zu begegnen es ist auch nicht.

00:05:39: Super dass sie zu Hause bleiben also die Idee wir bleiben zu Hause das würde für viele Leute

00:05:45: absolut der wirtschaftlicher Ruin bedeuten sie müssen ja weil sie keinerlei soziale Absicherungen haben und auch nicht im Falle von der Verlust von Arbeit bei Kurzarbeitergeld und in andere Möglichkeiten aufgefangen wird sie sind gezwungen ihre Arbeitskraft und kaufen um einigermaßen über die Runden zu kommen

00:06:02: alles das was wir gerade versuchen hier in diesen Gesellschaften uns vorzunehmen um der Ausbreitung des Virus zu begegnen wird in den Ländern des Südens nicht funktionieren.

00:06:12: Könnte denn funktionieren also für mich klingt das jetzt stark nach so einem echt Katastrophenszenario wo wir irgendwie wie gegen eine Wand drauf zusteuern und es lässt sich nichts machen

00:06:23: was wären denn vielleicht Lösungen bzw was wären vielleicht Ansätze ich habe ja nun auch deutlich gemacht dass es nicht alleine um das medizinische Problem geht sondern

00:06:32: ganz wesentlich auch um die sozialen und wirtschaftlichen Folgen die jetzt mit dem Ausbruch von Corona einhergehen und da könnte man durchaus unmittelbar auch handeln.

00:06:43: Unmittelbar auch dafür Sorge tragen dass Menschen im Süden

00:06:46: in den Genuss eines globalen Grundeinkommens kommen das Geld ist ja vorhanden das wissen wir es gibt viele Milliarden die es auch im Augenblick in der in Europa oder in USA bereitgestellt werden wir wünschen uns dass die auch im globalen Kontext zur Führung gestellt werden um Menschen in dieser Situation abzusichern also sollen helikoptergeld Vivi in Hongkong

00:07:08: wie man das nennen will ist jetzt offen ich würde mich Helikopter gelten Handy ich will es einfach in den Begriff des dass du dir ja auch hier in Deutschland gebrauchen also ein bedingungsloses Grundeinkommen international

00:07:20: damit glaube ich will ne Menge geholfen und könnte man auch jetzt letztendlich der Ausbreitung des view es begegneten nach Ball was unternimmt denn eigentlich die Staatengemeinschaft.

00:07:31: Gerade gegen diese sich möglicherweise

00:07:33: anbahnende Katastrophen in den Ländern des globalen Südens sie hat sie redet z.b. von Demo einen Hilfsfonds also wie beobachten Sie das

00:07:43: also ich glaube dass die Staatengemeinschaft ich würde ja nicht von Gemeinschaft reden das wäre die Staatenwelt anfängt erstmal zu kapieren was hier los ist dass sie versteht dass das was das gesellschaftliche Leben bislang geleitet hat die Ideen des Neoliberalismus

00:07:59: alle versagt haben

00:08:01: der Markt das stellt ihr fest regelt gar nichts es fängt langsam eine Bewusstseinsveränderung an zu wirken um deutlich zu machen dass es auch staatliche Intervention bedarf

00:08:12: was wir noch nicht sehen ist dass diese staatliche Intervention auf globaler Ebene stattfinden in einer kombinierten Weise bislang ist es ihr nur jedes Land für sich selbst alle versuchen irgendwo über Grenzen dicht zu machen oder Sozialprogramme ihre eigenen Bevölkerung

00:08:28: zu schützen oder einigermaßen über die Runden zu bringen

00:08:30: das ist in einer globalisierten Welt nicht möglich das wird nicht funktioniert es wird keine Chance haben man braucht also erst um das fängt langsam an.

00:08:39: Ein Bewusstsein dafür dass es Handlungen auf internationaler Ebene braucht auf transnationaler Ebene um dem Problem in der Bedeutung die ist hat

00:08:48: begegnet zu Köln ich will noch mal sagen die Bedeutung ist nicht der deines medizinischen Wald Nation gehen zu Recht davon aus.

00:08:55: Dass die bestehende soziale Ungleichheit die in der Welt jetzt schon Korinth ist

00:09:00: noch mal zu nehmen wird und wenn das nicht angegangen wird wenn man da keine Idee dazu hat dann werden die Verhältnisse noch gewalttätiger und noch unkontrollierter werden als es eh schon sind

00:09:11: ja ich bin da ja vollkommen Recht dass Armut und Krankheit unmittelbar zusammenhängen und dass es wirksame Armutsbekämpfung braucht um auch

00:09:20: also ich ein Pandemien oder der Ausbreitung vorzubeugen dennoch stellen sich vielleicht viele unmittelbar die Frage wie man.

00:09:27: Die weitere Ausbreitung des Corona-Virus eben in den Ländern des globalen Südens auch noch.

00:09:32: Eindämmen kann oder wie dann unmittelbar die gesundheitliche Katastrophe wenn Sie den Eintritt in den männlichen oder noch größeren Ausmaß als in Italien oder Spanien Mann.

00:09:42: Da wirksam auch gegen kämpfen kann und warum vielleicht auch Länder des globalen Nordens wie Deutschland dann in der Verantwortung stehen und wie dann vielleicht geholfen werden kann also wenn er auch noch ein Leihe aber ich würde jetzt beispielsweise an.

00:09:53: Kälteschutzkleidung oder Impfstoffe denken was wäre da denn möglich und sind da auch bestimmte Dinge schon angedacht

00:10:00: es ist jetzt mal in die andere Richtung gegangen sie haben ja ja auch mitbekommen sie Deutschland den Export von Schutzkleidung und Masken z.b. verboten hat. Wie Frankreich die ganzen medizinischen Gerätschaften und Einrichtungen und Lagerbestände konfisziert hat.

00:10:15: Also deutlich gemacht hat hier darf nichts raus alles bleibt im National Kontext Italien hat ganz am Anfang darum.

00:10:23: In etwas zuteil wird es ist verweigert worden auch hier sind die Fehler ja schon gemacht worden gibt ja und jetzt müssen wir beobachten die China Schutzkleidung und Ärzten nach Italien liefert das ist natürlich nicht ganz uneigennützig denn China hat etwas wieder

00:10:36: gutzumachen in der internationalen Wahrnehmung die Kommunistische Partei hat ja maßgeblich zur Ausbreitung des Virus beigetragen durch die langen Vertuschung Versuche

00:10:45: aber noch mehr ist das zeigt die Situation wie ich finde.

00:10:48: Einige Versagen Europas jetzt fängt auch Deutschland langsam an darüber nachzudenken dass ist vielleicht nicht sinnvoll ist nur die eigenen Touristen aus dem

00:10:57: Ausland zurückzuholen soll möglicherweise ich auch um die Touristen aus Frankreich Italien sonstwo zu kümmern und natürlich haben sie völlig recht die Besorgung der Welt mit den notwendigen Versorgungsgüter möglichst gleichmäßig stattfinden muss gerecht stattfinden muss dass man also alles dran setzt und wie z.b. auch Überproduktionen an solchen Dingen herzustellen um dann etwas auch verteilen oder abgeben zu können das wären für mich verantwortliche Handlungsweisen immer mit dem Blick auf das globale und

00:11:27: was in dem Kontext drängelt zu leisten wäre nur da sprechen jetzt im Augenblick die globalen Wirtschaftsverhältnisse die Handelsverträge und alles noch dagegen

00:11:35: das ist eben alles im Augenblick aufgerufen um tatsächlich einer solchen Situation nachhaltig begegnen zu können.

00:11:43: Wir müssen auch als Zivilgesellschaft und sämtliche politischen Akteure Druck machen das z.b. der Impfstoff der ja hier in Europa aber auch in anderen Ländern

00:11:51: produziert wird das der am Ende dann auch möglich sein Menschen in der Welt zur Verfügung gestellt wird ne also es ist ja auch ein anderes Szenario denkt.

00:11:59: Das ist der absolute richtig also auch unsere Partner zu bei ihm dangler Dash die sind da nicht untätig die haben jetzt gerade sehr hoffnungsvoll eine Substanz entwickelt mit dem Testungen durchgeführt werden können zu günstigen Preisen es ist definitiv notwendig dass

00:12:15: diese Impfstoffe oder Testsubstanzen jenseits von jedem Patenten allen Menschen zur Verfügung gestellt werden müssen was wir jetzt sehen ist etwas was wir seit vielen Jahrzehnten schon

00:12:27: angefeindet haben wir haben den Sturm gelaufen die haben gesagt es kann nicht sein dass die Forschung Entwicklung von Arzneimitteln an das Patentrechte geknüpft ist.

00:12:37: Braucht die Freigabe von Medikamenten und es geht nur in die die Forschung Entwicklung schon zu einem öffentlichen Gut wird also öffentlich finanziert ist dann ist es frei von Patenten und ist das was dir viele Jahrzehnte gefordert haben und was yeah

00:12:49: möglicherweise hin

00:12:50: Blick auf die Krise sich langsam auch umsetzt zumindestens sind diese Option im Gespräch das heißt wir brauchen heute eine Erforschung von Impfstoffen von sehen die jetzt schon freigegeben sind

00:13:02: obwohl jetzt schon darüber nachgedacht wird wie sieht denn so verteilt werden dass sie allen Menschen zugute kommen

00:13:09: herzlichen wir mitbekommen wie Donald Trump genau die gegenteiligen Weg gegangen ist und glücklicherweise es ist ihm da in den Arm gefallen worden

00:13:20: da und ja da ist es auch das Problem das noch nicht klar ist ob dann hinterher das nur für die deutsche Bevölkerung ist oder ob es am Ende dann wieder nein Patentrecht gebunden ist und dann eben nur zu überteuerten Preise in der Welt verteilt wird und damit unerschwinglich wird für Menschen

00:13:37: bis jetzt ein Szenario was wir möglicherweise sehen werden dass es lassiwe Protestbewegungen geben wird um so etwas durchzusetzen

00:13:44: ja die braucht denn ohne das wird sich gehenden nimmt Dietmar Hopp der Anteilseigner ist bei dir weg dem wird das nicht gefallen als Milliardär wenn er dann auf Gewinne verzichten muss

00:13:54: beim Verkauf des Impfstoffes gegen das Coronavirus na ich muss ja nicht sein.

00:14:04: 50 Jahre in USA das schon zustande brachte und die hat damals darauf verzichtet sie wunderschönen Satz der Mann heute allen Politikern immer wieder ins Gebetbuch schreiben müsste.

00:14:13: Man kann doch die Sonne nicht platzen.

00:14:15: Music.

00:14:26: Kurze Pause nutzen um einen treuen Fördermitglied und Hörer zu danken denn dennis hat mich auf das Thema und auf dem medico aufmerksam gemacht Dennis vielen Dank dafür.

00:14:36: Wenn ihr euch für ein bestimmtes Thema interessiert oder eine bestimmte Person im Podcast hören wollt dann schreibt mir doch einfach eine Mail und zwar unter Dissens Podcast at posteo.de.

00:14:46: Und wenn ihr noch keinen Fördermitglied seid dann holt das doch jetzt nach der Dissens hat mehr als 330 Freunde den Podcast monatlich Geld geben dadurch ermöglichen dass wir gute Ideen für alle da draußen senden.

00:14:58: Aber damit die Sense eine Perspektive hat müssen wir in diesem Jahr auf mindestens 500 Fördermitglieder kommen nimm dir also kurz Zeit und schließt eine Mitgliedschaft ab das geht schon ab 2 € im Monat.

00:15:09: Als Fördermitglied nimmst du unter anderem automatisch an Verlosung teil auf diese Folge gibt's wieder was Schönes zu gewinnen und zwar das Buch hilfe Wege aus der globalen Krise.

00:15:19: Geschrieben haben ist Thomas Gebauer unser Interviewpartner hier und Ilija Trojanow.

00:15:24: Alle Infos zum Buch und dazu wir beide sind mitmachen könnt gibt's in den shoutouts und auf descends podcast.de.

00:15:30: Music.

00:15:41: Gehört den Distanz Podcast zu Gast ist der Menschenrechtsaktivist Thomas Gebauer von medico international.

00:15:47: Ja Herr Gebauer wo sie vorhin erwähnt haben derzeit die Bundesregierung unter großem Aufwand 100 000 Touristen aus dem Ausland zurück nach Deutschland holte musste ich daran denken

00:15:57: das Deutschland und die EU Staaten ja versprochen hatten zumindest 1500 Kinder aus dem Griechischen lagern.

00:16:03: Zu holen und passiert es da bisher nix was sagt das eigentlich über uns das sagt etwas aus über eine komplette.

00:16:11: Unmenschlichkeit es ist ein Skandal dass das nicht möglich ist das sind auch Menschen die längst auf europäischem Boden Leben existieren.

00:16:24: Wir wissen das über 40.000 Menschen auf den griechischen Inseln leben und der unglaublichen Bedingungen.

00:16:29: Ich habe mir das Lager in Moria im letzten Jahr noch angeschaut war mit Jean Ziegler da zusammen unterwegs und wir waren konsterniert von der Situation obwohl damals da in dem Lager noch gerade 6 7000 Leute waren heute 20000.

00:16:43: Eine Plage was für 3000 etwa 3000 Menschen ausgerüstet ist das ist unerträglich dass es in skandalöse Umstände.

00:16:52: Ist eine Strategie des Terrors und Menschen abzuschrecken und in dieser Situation ist.

00:16:58: Leider das Problem komplett aus der Öffentlichkeit verschwunden ist wird nicht mehr richtig oder von vielen nicht mehr gesehen dabei wäre es ein Leichtes.

00:17:07: Doch jetzt Zusagen schon aus gesundheitlichen Gründen müssten diese Lage auf diese Weise aufgelöst werden Leute müssen eine Chance haben irgendwo im europäischen Kontext untergebracht zu werden

00:17:19: menschlichen Verhältnissen das ist überfällig gewesen und müsste aber jetzt auch aus gesundheitlichen Gründen stattfinden wie ein Bezug auf Corona scheint mir dass diese Lager die Slums von Europa sind und auch in Deutschland gibt's in gewisser Weise pflanzten

00:17:33: das hat sich ja schon erwiesen dass in überfüllten

00:17:35: Flüchtlingslagern in Deutschland Corona ausgebrochen ist und da ist natürlich auch nichts mit so Schuld ist Inzing und das werden auch Zustände dies ja aufzulösen gelten also wenn man die Menschenrechte ernst nimmt.

00:17:48: Die dieses Gefühl man die eigene Sicherheit ist bedroht weil wir es Menschen von außen aufnehmen ist völlig wahnsinnig es wird hier in der Stille nur deutlich dass dieses Sicherheitsdenken was im Hintergrund stattfindet eine hochproblematisch assist.

00:18:02: Sicherheit ist immer ein Begriff stehe an bestimmte Territorien oder Privilegien gebunden es wenn man von Sicherheit spricht hat man immer seine eigene Sicherheit im Blick.

00:18:11: Und je länger man in dem sicherheitsdiskurs sich aufhält desto stärker Greta nicht das und die der Rede was man braucht nämlich das Recht.

00:18:19: Universität des Rechts die Menschenrechte

00:18:22: in Sicherheit bedrohten Situation also wenn Krisen herrschen dann completely und sagen wir müssen die Menschenrechte außer Kraft setzen. Und sozusagen die Sicherheit geht über alles das haben wir bei der Terrorismusbekämpfung gesehen das ist auch jetzt noch mal deutlicher zu sehen

00:18:37: das ist aber keine Lösung für ein globales Problem man kann diese Probleme niemals in den nationalen Kontext lösen

00:18:45: also aus allerlei Gründen aus sowohl ethischen wie menschlichen wie gesundheitspolitischen wie in sozialen wie völkerrechtlichen und so weiter

00:18:54: gibt es keine Alternative dazu die Menschen die an der europäischen Außengrenze stehen auch ins Land zu lassen Herr Gebauer sind ja studierter Psychologe richtig

00:19:03: das trifft zu ja welche Auswirkungen hat denn eigentlich die Corona-Krise auf ihren eigenen Geisteszustand

00:19:11: ja also was mir auffällt ist dass das was man mit dem Begriff der Entschleunigung bezeichnet und durch einen großen Vorteil darin sehe dass der Gesellschaften etwas mehr Zeit bekommen möchten wir Zeit gekommen darüber nachzudenken was Ihnen persönlich selbst wichtig ist und ob es nicht vielleicht viele Aktivitäten gibt im eigenen Leben

00:19:33: die man nicht unbedingt braucht also das was mit dem Stichwort ist entrümpelt gemeint ist das ist etwas was seine große Chance ist aber was erstmal nicht leicht fällt.

00:19:42: Aus dem Drucker rauszukommen aus dem.

00:19:45: Getrieben sein von Aktivitäten dass wir alle erleben die irgendeiner Weise herauszukommen ist nicht etwas was uns glaube ich oder was mir automatisch belegt aber es ist eine Chance.

00:19:57: Jetzt haben sie aber in gewisser Weise auch die gesellschaftliche Psyche schon analysiert weil ich kann mir kaum vorstellen dass sie gegenwärtig ein bisschen Entschleunigung empfinden also sie sprechen ja jetzt hier mit mir und schreiben wahrscheinlich auch gerade richtig viel und für noch viel andre Interviews oder du bisschen was

00:20:10: was hat sie trotzdem verändert von zu Hause.

00:20:16: Das Auto der Tagesrhythmus in anderer ist und die Gespräche sich verändert haben.

00:20:22: Das ist durchaus etwas was so vorher nicht da waren wo ich mich erst arrangieren muss aber irgendwie ist nicht zuletzt etwas wo ja auch reden jetzt Gesundheitspolitiker.

00:20:32: Zurecht Sorge tragen des in den Familien sich einiges abspielt was möglicherweise vorher verdeckt war.

00:20:39: Weil alles irgendwo ein Ventil hat der Kontext was ist nicht mehr existiert ja es gibt auch Frauenhäuser und Verbände die davor warnen dass die häusliche Gewalt zu nehmen könnte in Krisenzeit.

00:20:50: Glaube da wird man auch einen Blick drauf werfen müssen ne weil keine Ahnung der der Mann nicht bei der Arbeit ich mit den Dampf ablassen kann oder einfach halt weg ist ne z.b.

00:20:59: Bitte jetzt schon zahlen die ist an und häusliche Gewalt aber die Scheidungsrate wird zunehmen des gibt.es Problem wie mit Kindern umgegangen werden die möglicherweise mehr und so weiter wissend eine ganze Reihe von Dingen die er auch nicht auf Dauer durch hat Basti

00:21:14: auch das ist klar sieht das was jetzt das was jetzt stattfindet mit aus die Beschränkungen das ist vielleicht ein paar Tage bei da zwei Wochen durchzuhalten aber wird auf Dauer nicht funktionieren.

00:21:24: Ja wir leben sie ja nicht die Ambivalenz die seit Krise RG bei euch meinte sie hatten vorhin schon angesprochen die Krise birgt auch Chancen

00:21:31: bei der Mark das nicht richten kann scheint irgendwie plötzlich einiges emanzipatorisches und progressives möglich gleichzeitig haben wir so eine

00:21:38: Renationalisierung die wir erleben weil Europa ist nicht bringt und weltweit gibt schon gar keine Lösung mit Leuten wie Donald Trump und Co

00:21:46: und wir leben ja auch Stichwort Ausgangssperren der Beschneidung von Bürgerrechten die jetzt auf jeden Fall sinnvoll sind wegen der Eindämmung der Pandemie

00:21:54: aber die vielleicht hier und da nicht verhältnismäßig sind da wird man im Blick drauf werfen müssen.

00:21:59: Und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft nach der Krise auch noch nicht abzusehen sind ich glaube das ist die spannendste Frage die sie ist da ansprechen.

00:22:06: Wir stehen in einer Wände von dem wir nicht wissen in welche Richtung sie ausgehen wird.

00:22:11: Es gibt den Appell zu mir Solidarität ich hatte Freund gesagt dass die Idee von Maggie Thatcher there is no Saji thing as society es gibt keine Gesellschaftlichkeit mit dir sie

00:22:22: dinio der ballismus Vorschub geleistet hat diese Idee ist ad acta zu legen das ist keine Frage es gibt einen großen Appell an Solidarität aber welche Solidarität dann am Ende auftaucht

00:22:34: das wissen wir noch nicht die Gefahr ist groß dass es einen Rückfall gibt in einen autoritären Wohlfahrtsstaat.

00:22:42: Das Gemeingut Gesundheit wieder realisiert wird und auch viele Leute Zugang dazu bekommen nicht alle.

00:22:49: Oftmals im nationalen Kontext nur also übrige legierten gesellschaftlichen Strukturen bekommen Sie Zugang aber es ist immer gebunden an autoritäre vorhanden autoritäre Forderungen entsprechendes Verhalten zu zeigen was wir jetzt sehen ist eine Zunahme von Überwachungen.

00:23:03: Der Aufzeichnung von Datenschutzbestimmungen nicht nur die Einschränkung von Bewegungsfreiheit.

00:23:09: Aber auch die Kontrolle als solche und da ist die große Befürchtung dass viele dieser Maßnahmen am Ende nicht mehr zurückgeholt werden können wenn die Krise mal beseitigt sein soll

00:23:19: wir müssen glaube ich gerade in dieser Situation in solchen Krisenzeiten umso mehr drauf achten dass die Rechte nicht beschnitten werden

00:23:28: hättest Problem von Ausnahmezustände sind immer das Freiheitsrecht ist haben sie schon erwähnt reduziert werden aber genau in solchen Ausnahmezustände muss.

00:23:37: Alle Kräfte aufgewandt werden diese Freiheitsrechte zu verteidigen das klingt paradox aber genau das ist notwendig.

00:23:43: Was hatte ich auch dadurch geschehen kann wenn die Leute selbst vernünftig sind und nicht in großen Gruppen Korona Partys feiern hatten hat er statt glaube ich kein anders sehen wie groß ein Zugriff

00:23:53: nee das wird das immer sehr gerne auch mit mit dem Finger auf diese Leute gezeigt die ist da gefeiert haben

00:23:59: da wird auch übersehen dass genau diese Art von Verhaltensweisen über Jahrzehnte propagiert worden sind.

00:24:05: Also das was wir es vielleicht als es als egoistische Grundhaltung bei manchen Leuten feststellen ist ja das Ergebnis.

00:24:12: Von einer neoliberalen Ideologie die gesagt hat wenn jeder und jeder an sich denkt ist auch an alle gedacht dieses perverse Credo.

00:24:21: Das ist über Jahrzehnte den Leuten eingebläut worden jeder ist sich selbst der Nächste.

00:24:25: Es gibt einen Kampf aller gegen alle es gibt die unternehmerische Persönlichkeit und so weiter diese Stich voll sind alle gefallen die Wissenschaft hat darauf hingewiesen jetzt wird es für alle nachvollziehbar was die negativen Konsequenzen sein können bin sehr froh.

00:24:39: Das aber die Bereitschaft zur echten Solidarität nach wie vor sehr groß ist also die Solidarität ist nicht von oben gefordert wird

00:24:48: weird worlds und die Solidarität von denen die vielleicht auch den Flüchtenden damals schon zur Seite gestanden haben vor ein paar Jahren und heute sich darum kümmern dass alte Menschen dieses Haus nicht verlassen können versorgt werden können

00:25:01: diese Form von sozialer Solidarität.

00:25:04: Für mich die Blaupause dessen was Autobahnen contec stattfinden muss hier gilt es anzuknüpfen und deutlich zu machen dass wir da keineswegs verloren sind

00:25:13: nur es ist mir aus Übersetzung es ist ein Kampf es ist nicht entschieden in welche Richtung das gehen wird ich wollte fragen er was ihn ja vorschwebt z.b. mit dem Bekämpfung der Armut weltweit und auch Förderung von bessere Gesundheit weltweit ne

00:25:26: um gerüstet zu sein gegen vielleicht auch zukünftige Pandemie

00:25:30: das erfordert ja dass wir die Bereitschaft für eine globale Solidarität irgendwie fördern für globalen Ausgleiche und globale Kooperation und

00:25:38: dafür stehen die Zeichen meines Erachtens sehr gerade nicht so gut also wie fördern wir denn aus ihrer Sicht

00:25:45: so einer Solidarität so eine umfassende kosmopolitische Solidarität die wir uns glaube ich endlich reinen Wein einschenken

00:25:52: indem wir deutlich machen dass die Produktion die längst globalisiert ist und die Abhängigkeit untereinander so groß geworden sind was wir jetzt gerade in der Krise sehen.

00:26:04: Das alles zusammenbricht wenn das nicht auf eine anständige auf der vernünftige auf eine menschlich korrekte und auf eine gerechte Weise organisiert wird.

00:26:13: Alle Lieferketten berechne im Augenblick zusammen weil der Warenverkehr nicht mehr so funktioniert weil Zölle erhoben werden und sonst was. Das gilt auch für die Produktion von Medikamenten

00:26:23: und wenn sie sich vorstellen dass Medikamente die Wirksubstanzen werden irgendwo in Asien hergestellt sie werden dann nach Großbritannien transportiert dort werden sie Tabletten gepresst dann gehen sie zur Verpackung nach Frankreich Frankreich wird sie verpackt.

00:26:37: Und zur Lage Haltung und zur Verteilung der nach Holland also diese ganzen Ketten sind alle jetzt unterbrochen.

00:26:43: Jetzt kann man sagen wie reagieren national darauf indem alle das wieder für sich machen das war dann übrigens auch einige Lincoln ne also

00:26:50: man kann aber auch sagen wir versuchen das auf eine andere Weise aus diesem Profit denken herauszuholen und als Gemeingut zu organisieren und damit unter öffentliche Verwaltung zu stellen und dann muss das im globalen Kontext nicht geändert werden

00:27:05: hey man kann es auf eine andere Weise machen und das ist die große Frage ob uns das gelingt jetzt in dieser Situation so etwas durchzusetzen ich fände es falsch jetzt in Nationalismen zurückzufallen und das ganze übers an

00:27:19: positive Globalisierung als multilaterale Zusammenarbeit aufgebaut worden ist heute zu verschenken es muss stattdessen renoviert werden

00:27:28: realisiert werden und nach vorne getrieben werden

00:27:32: aber auf der Grundlage eben von dem allgemeinen Interesse von dem was auch als Gemeinwohl bezeichnet werden könnte und das ist ein globales in einer global zusammendrücken Welt geht das nicht anders wir haben doch vor kurzem über den Klimawandel gesprochen

00:27:45: wie will man denn um Gottes Willen diesen Klimawandel über Nationalismen begegnen.

00:27:50: Das ist undenkbar es geht nicht mehr es geht überhaupt nicht also dass auch diese Hitze Corona-Krise ist ein Effekt von globalen Veränderungsprozessen auch der Klimawandel spielt eine Rolle dabei

00:28:01: also wenn man

00:28:02: künftig solche Formen von von Veränderungen in den Griff kriegen will oder von Bedrohungen oder Gefahren in Griff kriegen wir dann geht das nicht anders als eine andere Form die gerechte Form solidarische Form von Globalisierung herzustellen das erfordert große Anstrengungen

00:28:17: es ist leichter

00:28:18: sich solidarisch mit der alten Dame in der Nachbarschaft zu solidarisieren und zu helfen jetzt red Apotheken Gang zu erledigen als mit Menschen die weit entfernt

00:28:27: auf der anderen Seite der Welt leben aber genau diese Form von kosmopolitischer Solidarität mit Leuten die uns fremd sind die brauchen wir in der Situation und brauchen sie der Zukunft wenn die Welt wirklich eine Chance haben will weiter zu existieren.

00:28:42: Ja geht aber bei mehr Solidarität der denken jetzt viele im globalen Kontext vielleicht dann einfach mehr Entwicklungshilfe aber das ist ja auch ein zweischneidiges Schwert

00:28:52: Entwicklungshilfe kann auch zu neuen Abhängigkeiten für na und das darüber haben sie ja auch viel geforscht und analysiert wie könnte also echte globale Solidarität in ihren Augen aussehen vielleicht auch mit Blick auf die Corona-Krise und auf die Gesundheitszustände in den Ländern des globalen Südens

00:29:08: absolut das was wir an Problemen in der Welt heute sehen ist mit der klassischen Form der Entwicklungszusammenarbeit nicht zu lösen

00:29:15: siehe die Entwicklungszusammenarbeit ist immer auch an den Interessen der G-BA ausgerichtet gewesen und ist es nach wie vor.

00:29:22: Wenn wir das willst du auch für die neue Zeit anwenden dann sehen wir dazu bei die Entwicklungszusammenarbeit

00:29:28: der Deutschlands mit Afrika wesentliche in Verbindung gebracht wurde mit der Bekämpfung der Flucht zugesperrt Bekämpfung von Flüchtlingen Dukaten wird Kohle gegeben für

00:29:38: um die Grenzsicherung und zu machen und die vorgelagerten grandberry mitzufahren oder es wurden ihm die wirtschaftlichen Interessen verfolgt das ist bei dem compact sehr Volker der Fall ist kann man in Meißen

00:29:50: dass diese Art von Zusammenarbeit kaschiert nur etwas was im Hintergrund stattfinden was wir meistens nicht wahrnehmen ist fließt mehr Kapital

00:29:59: aus Westafrika

00:30:01: hier die entwickelten Länder als umgekehrt an der dicken Schädel von Hintertürchen gegeben wird das sind Fakten die haben alle Banken inzwischen bestätigt das ist nicht etwas was ich mir aus den Fingern sauge sage was in der Tat Realität es kommt also darauf an

00:30:16: diese ungerechten Austauschverhältnisse komplett zu verändern sowohl aus der Geber Orientierung rauszunehmen als auch.

00:30:23: Sie gerechter zu machen oder gerecht zu machen und das kann ihn bei spüren Anfall der Gesundheitsversorgung durchaus

00:30:30: exemplarisch durchexerziert werden das wären wir könnten einen internationalen Form für Gesundheit auflegen ich nenne das um es besser zu verstehen eine globale Bürgerversicherung

00:30:42: der vor der die Länder vertraglich verpflichtet die nach ihrem wirtschaftlichen Möglichkeiten.

00:30:50: Auch zu den Gesundheits Bedürfnissen der Armen denn dann die es nicht aus eigener Kraft schaffen beizutragen ein klassisches Ausgleich Finanzierungssystem was wir

00:30:59: Deutschland kennen im Rahmen des Länderfinanzausgleich was wir in Europa kennen im Rahmen des Europäischen Sozialfonds wo auch solche Dinge stattfinden. Und was ist.

00:31:09: Wenn man die Globalisierung ernst nimmt und gestalten möchte

00:31:13: ob du Bade Ebene geben könntest einen Vertrag zu etablieren der reiche Länder dazu verpflichtet auch für die Gesundheit.

00:31:21: Bedürfnisse der ärmeren Länder auszukommen sie wenig Zeit sagen dass ist und finanziert das ist teuer es ist nicht der Fall

00:31:27: das was wir heute schon für Gesundheit aufwenden sind über sieben Millionen Dollar das ist eine riesen Summe

00:31:35: die wir gut auch nutzen könnten und für alle Menschen eine ordentliche Gesundheitsversorgung zu ermöglichen es ist eine Frage der Verteilung

00:31:45: und es ist auch eine Frage der Bereitschaft so etwas zu machen also organisatorisch kein Problem finanziell kein Problem ich diskutiere das z.b. mit zu Vertretern der Weltbank die sagen auf Dauer Thomas hast du recht wenn wir dich daran vorbeikommen

00:32:00: aber es fehlt der politische Wille und der gute Wille ist nicht nur der der in Bonn vielleicht fehlt oder in Berlin fällt oder brücklfeld sondern auch in der Öffentlichkeit bei den Menschen die Zeit nicht einsehen.

00:32:10: Warum sie noch nicht einsehen warum sie auch zu den Gesundheits Bedürfnissen haben aber Menschen beitragen sollten das aber ist genau das was

00:32:18: notwendig wäre und wir könnten am Ende vielleicht alle gewinnen dadurch der Appell an Menschenrechte und an globale Solidarität ist natürlich immer cool und der funktioniert auch bei Leuten in unserer Bubble aber vielleicht

00:32:30: kann man andere Leute mit einem vernünftigen Eigeninteresse auch überzeugen ne denn vielleicht wäre ja so eine globale Gesundheitsversicherung so ein internationaler vor

00:32:37: wäre ja auch das beste Mittel gegen Fluchtursachen also fluchtursachenbekämpfung vorordner und da mitkommen ja auch gerne konservative um die Ecke dass man doch die Fluchtursachen.

00:32:47: Bekämpfen muss in den Ländern des globalen Südens damit die Probleme die Migration mitunter ja aufwirft damit die gar nicht erst entstehen also wird das nicht vielleicht auch

00:32:56: Argumente für

00:32:57: also das ist ein zweischneidiges Argument weil wir da schon wieder bei der Sicherheit sind da könnte man sagen man kann es auch mittemitte Grenzkontrollen bekämpfen die fluchtursache den Weg laufen wir ja gerade also mit Abschottung

00:33:08: wenn Sie sich also nicht drauf einlassen ich versuche an der anderen Stelle zu argumentieren ich versuche z.b. jetzt mit den Gewerkschaften zu argumentieren und ihn deutlich zu machen das ist

00:33:17: unsinnig ist in einer globalisierten Welt die so wie sie gerade schon von uns auch beschrieben worden ist voneinander abhängig ist und wo ich große Unternehmen längst transnational handeln

00:33:28: und alle Steuervorteile ausnutzen.

00:33:30: Und damit auch höhere Arbeit zur Schutzgesetze Sozialgesetze und Umweltschutz Auflagen umgehen können in einer solchen Welt zu glauben dass man in.

00:33:38: Nationalen Kontexten so etwas wie eine sozialpolitische Idylle aufbauen können das ist schier undenkbar reicht auch die deutschen Gewerkschaften müssen

00:33:47: endlich kapieren dass das was wir an sozialer Sicherung noch haben in dem Lande nur zu verteidigen ist wenn es global ausgeweitet wird.

00:33:56: Da ist das Eigeninteresse zu sehen wir verlieren selbst das Beispiel Italien hat er geschrieben was der alles abgebaut worden ist wie schlecht die Gesundheitsversorgung heute ist

00:34:06: das Beispiel England könnte man jetzt hinzufügen das was in den USA schon existiert.

00:34:10: Das sind alles Folgen von einer Politik die etwas mit Globalisierung von Wirtschaft zu tun haben transnational tätigen Unternehmen die heben Steuervorteile nutzen wenn man da nicht gegen steuert

00:34:21: im globalen dann wird es auch im nationalen nicht haltbar sein also hier würde ich eher einen Punkt ausmachen in Bezug auf die Flucht ist das eine andere Situation

00:34:32: da ist das Menschenrecht nicht das Recht auf Flucht sondern Recht auf Freizügigkeit und es ist skandalös dass wir uns diese Freizügigkeit ja

00:34:40: leisten = bedroht sehen weil wir nicht mehr als Touristen unterwegs sein können und gleichzeitig die Freizügigkeit den anderen Menschen im Süden

00:34:48: nicht zugestehen Freizügigkeit aber ist immer etwas was gebunden ist an der freie Entscheidung wenn ich selbst

00:34:56: ohne Druck entscheiden kann ich möchte jetzt hier leben oder dort leben das ist für Menschen in den Ländern des Südens nicht der Fall.

00:35:04: Sie fliehen aufgrund von not sie fliehen aufgrund von Krieg sie fliehen aufgrund von Armut und zu ungerechten Verhältnissen Umweltbedingungen der Zerstörung von Lebensverhältnissen und da ist es ein menschliches Gebot

00:35:18: in die Unterstützung zukommen zu lassen langfristig im Rahmen von solchen solidarischen System wie sie geschildert habe

00:35:25: ja aber das war jetzt auch das viel schöner Argumente im bezug auf das Eigeninteresse also vielen Dank für dafür nämlich das ist auch in unserem Interesse ist wenn wir unsere sozialen Standard halten wollen soziale Standards woanders auszubauen ne das scheint mir doch auch einen einrichten zu sein dass das Kapital

00:35:40: und Menschen hier und dort nicht gegeneinander ausspielen kann trotzdem würde ich gerne noch mal zur Finanzierung eines solchen internationalen Fonds oder eine.

00:35:48: Globalen Bürgerversicherung sie fragen wie

00:35:51: könnte man denn sowas finanzieren was würde das kosten und würde das z.b. auf Kosten des Kapitals gehen oder würde das auch ja die Mittelschicht oder die Leute hier würden die das in Geldsäckel zu spüren bekommt.

00:36:04: Wir reden jetzt hier über einen Ausgleich Finanzierungssystem was zugumzug aufgebaut werden kann

00:36:11: aufgebaut werden müsste wir wissen das weiß ja die Weltgesundheitsorganisation hat das

00:36:17: ausgerechnet das man mit etwa 70 bis 100 $ pro Person und pro Jahr in allen Teilen der Welt an der relativ

00:36:24: gute Basisversorgung aufbauen könnte das noch keine ausreichende das ist aber etwas was vielen Menschen schon aus extremer Not und Armut heraus helfen könnte ich glaube hier geben wir 5000 $ pro Kopf aus oder im Juni um die 5000 $ ja der Wahnsinn

00:36:43: muss ich sagen sind ungefähr 1,5 Millionen Dollar für Wellness Aktivitäten dabei also die man vielleicht nicht unbedingt prioritär braucht aber wenn man diese Zahl zugrunde legt die sieben Billionen dann würde es bedeuten bei der jetzigen Weltbevölkerung etwa durchschnittlich über

00:37:00: und die 1000 $ damit ließe sich einen Menge machen also wir müssen wenn es anders sortiert werden nicht unbedingt auf viel verzichten

00:37:09: bitte anfangs gesprochen dass es notwendig ist auch das eigene Leben zu entrümpeln

00:37:13: was wir jetzt vielleicht gerade erleben können der fahren können wenn wir zu meinen andere Form des Arbeiten zu finden die nicht so Stress belastet sind weil sie bestimmte Krankheiten seid gar nicht mehr auftauchen

00:37:24: müssen wir dafür Sorge tragen dass die Arzneimittel in.

00:37:29: Öffentlichen Gütern erforscht werden und dann billiger und kostengünstiger zur Verfügung gestellt werden wenn Sie heute in Deutschland nur so teuer werden wie ihn in England und könnten wir schon Milliarden einsparen

00:37:39: also es ist eine Menge an Geld was auf eine andere Weise ausgegeben werden könnte und am Ende.

00:37:45: Könnte sich dann so etwas wie eine Win-Win-Situation herstellen wo wir vielleicht etwas weniger finanziell ausgeben aber auch finanziell weniger ausgeben müssen.

00:37:54: Weil wir unter gesünderen Umwelt und Lebensbedingungen existieren und damit auch etwas an Möglichkeiten haben anderen Leuten abzugeben also das ist alles auf eine andere Weise zu euch nur klar ist dass das jetzige weiter so nicht funktionieren wird

00:38:09: Sohn so ist daran zu arbeiten das auf eine andere Weise

00:38:13: zu gestalten und die Chance ist im Augenblick gegeben. Die Entrümpelung der eigenen imperialen Lebensweise denn

00:38:21: die gerichtet ja nicht nur Menschen anderswo sondern die Knechte die auch uns und vielleicht empfinden wir den Verzicht auf Wellness am Ende gar nicht als Verlust sondern als gewinnen weil wir es gar nicht nötig haben weil wir gar nicht so gestresst sind wie sie gesagt.

00:38:33: Vielleicht gibt es ja auch Leute die ist darüber nachdenken dass man eine Kreuzfahrt nicht unbedingt

00:38:37: das ist das Vodafone die Kreuzfahrt die braucht wirklich nicht was mich natürlich auch noch interessieren würde und was ich natürlich dann als Argument auch hören würde wenn man denn so einen globalen voraussetzt ja dann nicht wieso eine Entwicklungs Behörde on the top funktioniert die dann irgendwie die Gelder verteilt und schaut das alles irgendwie läuft

00:38:56: sondern irgendwie das einfach an die Länder gibt die Kohle dann höre ich natürlich sofort die Leute aufrufen die aber was ist denn

00:39:03: mit den lokalen Eliten dekoktion vor Ort wenn die einfach das Geld in die eigene Tasche stecken und bei den Leuten nichts ankommt und oftmals ist ja auch was dran an dem Argument ne also wie könnten wir da mit den umgehen.

00:39:14: Die Korruption existiert die Korruption ist immer beidseitig die hat auch damit was zu tun dass wir sie zulassen

00:39:21: Birte Norden alle Versuche die Finanzströme auf diese Weise zu kontrollieren sind nicht an den Ländern Afrikas gescheiter zu an zum Teil auch in der Bundesregierung

00:39:30: wenn es darum geht offshore Finanz Möglichkeiten und zu kontrollieren dann ist es etwas was ihr letztendlich Korruption auch erst ermöglicht

00:39:39: Korruption gibt es keine Frage und das einzige was dagegen hilft ist Transparenz und Öffentlichkeit und es gibt genügend Möglichkeiten auch in solchen Kontexten

00:39:50: Öffentlichkeit

00:39:51: beschaffen herzustellen als Ebola Krise tobte habe ich mit der Servo Leitung auch über diese Fragen gesprochen da gab's mit Bereitschaft von einigen Ländern.

00:40:01: Mit dieser Weise zur Verfügung zu stellen wir geben einfach Mittel an Westafrika Westafrika Länder und sehe zu was ihr damit macht.

00:40:09: Die Angst vor kurzen Wörtern ich habe gesagt das einzige Mittel was dagegen hilft ist dass es transparent gemacht hat dass ihr zugleich.

00:40:18: Zivilgesellschaftliche Akteure finanziert die darüber wachen dass diese Mittel auch entsprechend eingesetzt werden verwandt werden

00:40:25: wir haben und das Essen der Lehrstunde die ich vielleicht kurz zu schildern darf.

00:40:31: Im Rahmen der Landminen Kampagne und das war durchaus erfolgreiche sonst ja gelungen so ein Verbot von Landminen durchzusetzen

00:40:38: auch die Frage gehabte wie können wir darüber wachen dass ich hinter tatsächlich auch diese Verträge eingehalten werden

00:40:46: dass das Verbot eingehalten wird dass die eingeräumt werden und dass die Mittel die bereitgestellt werden international richtig verwandt werden und da waren Länder wie Deutschland Kanada und andere bereit sowas wie ein zivilgesellschaftliches Watchdog System aufzubauen zu finanzieren

00:41:00: und die Zivilgesellschaften der Einzel änder die Lage zu versetzen darüber zu wachen dass du etwas auch umgesetzt wird es ist denkbar so etwas wenn man das will.

00:41:09: Kann man natürlich auch Öffentlichkeit

00:41:12: aktivieren mobilisieren auf eine andere Weise als das bislang der Fall ist nicht nur als Hilfskräfte die irgendwas umzusetzen sollen die tatsächlich diese wach Funktionen haben

00:41:22: das glaube ich wäre leistra und damit würden wir sofort auch zu einer Form von Demokratisierung der Verhältnissen beitragen

00:41:29: also nicht nur einfach Mittel bereitstellen und ich sag mal wenn einer das sagen darf dass Dinge möglich sind dann sind Sie das ne dann vielleicht für die hören und höre da draußen die es nicht wissen wir sprechen hier mit einem Friedensnobelpreisträger

00:41:41: der damals diese Kampagne gegen

00:41:43: Landminen mit initiiert hatte und diese Kampagne wird er mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet und diese Kampagne hat zu einem Verbot von Landminen geführt.

00:41:52: Was haben Sie denn damals in dieser Sache gelernt dass etwas was vielleicht zunächst aussichtslos erschienen dann geklappt hat nach jahrelanger Arbeit.

00:42:01: Und wie informiert Sie das auch oder treibt sie das an in bezug jetzt auf

00:42:07: ihr Ideal einer universellen Gesundheitsvorsorge im Weltmaßstab über etwas ist was die Vereinten Nationen auch in ihren Entwicklungszielen für 20-30 festgehalten haben aber wovon wir ziemlich weit entfernt schreiben

00:42:19: also was wir seiner Seite gelernt haben und zählen.

00:42:23: Mit dem Wissen dass ich noch immer im Kontakt mit den Leuten bin und wir jetzt auch in dieser Gesundheits Krise miteinander kooperieren das ist es nicht so dass diese Netzwerke sich dann aufgelöst haben im Gegenteil was wir gelernt haben ist bitte Bedeutung von internationaler von transnationale Öffentlichkeit

00:42:39: man kann etwas bewegen und muss etwas bewegen im Rahmen von

00:42:45: transnationalen Öffentlichkeiten dass das einzige

00:42:49: Medium letztendlich des 1 die einzige Möglichkeit den transnational operierenden Unternehmen etwas entgegenzusetzen

00:42:57: wir haben damals gelernt wie Öffentlichkeiten aus den Einzeln Ländern zusammen gekommen sind und zwischen

00:43:04: den Ländern gespielt haben Druck ausgeübt haben sich gegenseitig gestützt haben um dann strategisch einzelne Länder sozusagen zu zwingen einzulenken unsere Forderung einzulenken und dann da ist daraus etwas geworden.

00:43:17: Das sind glaube ich Prozesse und Möglichkeiten die einen motivieren können sollten Situation wie jetzt.

00:43:23: Ohne Krise herrscht und wo ist die Datenwelt auch durchaus mit der Frage befasst ist wie können wir die lösen die keine Lösung haben das nicht unbedingt wissen.

00:43:32: Die ein bisschen pragmatisch herumdoktern und hielt was tun da wird was tun aber den großen Blick noch nicht haben dafür Sorge zu tragen dass dieser große Blick und dieses was tatsächlich Ausdruck der Öffentlichkeit möglich ist dann auch stattfinden kann

00:43:45: das ist in der Herkulesaufgabe das ist kompliziert damals war es viel leichter als heute gegen mein kleines Thema das Thema was wir heute haben ist

00:43:54: Problem ist viel größer viel komplizierter aber es ist der Versuch wert genau an diesen Erfahrungen anzuknüpfen und es voranzutreiben.

00:44:03: Zum Abschluss würde ich sie nur noch gerne fragen Herr Gebauer die Corona-Krise die wird uns Gesellschaften tiefgreifend verändern so viel ist klar ob zum guten oder schlechten ist nicht ausgemacht das liegt an uns.

00:44:13: Uns einzumischen was würden Sie denn jetzt den hören und hören da draußen empfehlen die uns beiden hier zu hören.

00:44:19: Wir können die sich einmischen vor Ort oder auch möglicherweise Initiativen wie sie es tun in der transnationalen öffentlich.

00:44:26: Ich würde ihn empfehlen erst einmal das als eine Chance zu sehen ich vergleiche das manchmal das was wir jetzt vor uns haben ist wie eine kopernikanische Wende.

00:44:36: Das Weltbild muss ich komplett ändern das muss er aber nicht zum Nachteil von uns allen sein wir wissen

00:44:42: es kann auch zu einer Befreiung führen wenn wir tatsächlich ist uns gegenseitig ermöglichen zulassen diese große

00:44:50: entscheidende Wendung tatsächlich auch zu gehen also ein neues Wirtschaftsgefüge im globalen Kontext zu haben.

00:44:58: Eine andere eine solidarische Gesellschaftlichkeit aufzubauen die Verbrauch.

00:45:02: Eine andere Form von Multilateralismus die Solidarität im globalen Kontext auch institutionalisiert.

00:45:09: Wenn das als eine Möglichkeit uns selbstbewusst wird als eine Notwendigkeit.

00:45:14: Dass wir davor keine Angst haben sollen darin eine Chance sehen ich glaube dann kommen wir ein Schritt weiter.

00:45:18: Music.

00:45:30: Das war die Chance für diese Woche schön dass ihr dabei wart zu Gast war der Menschenrechtsaktivist Thomas Gebauer von medico international.

00:45:37: Wenn du noch mehr kluge Leute hören willst dann werde doch jetzt Fördermitglied und unterstütze dessen als Fördermitglied hast du auch diese Woche die Chance ein Buch zu gewinnen und zwar folgendes hilfe Wege aus der globalen Krise von Thomas Gebauer und Ilija Trojanow.

00:45:51: Alle Infos zum Buch und dazu wir bei dir Tanz mitmachen könnt gibt's natürlich in den shoutouts und auf Distanz podcast.de.

00:45:58: Wenn ihr mehr von descent wollt dann abonniert diesen Podcast auf iTunes Spotify oder der Podcast der Bonner Wall ich freue mich natürlich über Kommentare und Anregungen danke fürs zuhören und bis nächste.

00:46:09: Music.

Über diesen Podcast

Wir sprechen mit schlauen Menschen einmal die Woche über alles, was in unserer Gesellschaft falsch läuft. Denn: Kritisieren was ist, heißt sagen was geändert werden muss. Dein Podcast für kluge Denkanstöße.

von und mit Lukas Ondreka

Abonnieren

Follow us