Dissens

Transkript

Zurück zur Episode

00:00:00: Wie viel Kinderbücher werden Polizistinnen als systemrelevanten Job präsentiert aber die gesellschaftliche Funktion von der Polizei ist anders als all den andern.

00:00:11: Bei seinen Job ist alle anderen in ihren Rollen zu disziplinieren und die fand.

00:00:16: Ist ein Ansatz der aus dem Abolitionismus kommt und sagt es muss um den abziehen polizeilicher Ressourcen gehen und eine Investition in Strukturen sozialer Gerechtigkeit.

00:00:29: Ja hallo und herzlich Willkommen zu eurem Dissens Podcast schön dass ihr dabei seid.

00:00:34: Die Polizei abschaffen oder verkleinern solche Forderung stoßen bei vielen Menschen auf Unverständnis oder offene Ablehnung.

00:00:43: Melanie Brassel und Vanessa Thompson meine Gäste diese Woche fordern aber genau dass die von the police.

00:00:50: Melanie und Vanessa forschen zum Thema Polizeigewalt und als AktivistInnen streiten sie für Perspektiven jenseits der Polizei.

00:00:59: Wie könnte eine solche Welt aussehen und warum lohnt es sich dafür zu streiten auf diese Fragen suchen wir antworten.

00:01:06: Mein Name ist Lukas Ondreka ich wünsche euch ganz viel Spaß mit Bissen.

00:01:10: Music.

00:01:25: Melanie Vanessa danke dass ihr beim Distanz Podcast dabei seid ja die Polizei schrumpfen oder sogar die Polizei abschaffen

00:01:34: diese Vision ist für viele Menschen nicht vorstellbar Warum wünscht ihr beide euch das vielleicht fangen wir mit dir an Vanessa.

00:01:41: Weil eine Welt ohne Polizei eine Welt wäre mit weniger Ungleichheit und auch weniger Gewalt

00:01:50: also Polizeigefängnis der Lager und andere staatliche Gewalt Institutionen

00:01:55: folgen der differentiellen Logik was bedeutet dass sie einigen Menschen das Gefühl von Sicherheit vermitteln indem sie andere unterdrücken und ihnen Schutz und Sicherheit

00:02:07: nehmen

00:02:08: das heißt die Gefühl der Sicherheit oder dieses auch Gefühl dass die Polizei Sicherheit bringt und auch dieser Ansatz oder dieses Verständnis ignoriert eigentlich dass die Polizei für unheimlich viele Menschen Gewalt bedeutet und nicht Sicherheit und Schutz

00:02:24: ich wollte das unterstreichen dass der Status Strafe Polizei Grenzen Gefängnisse als Sicherheitsmaßnahmen verkauft aber sie machen genau das Gegenteil sie produzieren sie reproduzieren Gewalt und Unsicherheit.

00:02:39: Aktuelle Ebene damit ermöglichen Sie Gewalt auf der zwischenmenschlichen Ebene und deswegen habe ich mein Projekt und Toolkit das Titel

00:02:47: gegeben was macht uns wirklich sicher

00:02:49: und ich denke es ist auch wichtig zu sehen dass das Polizei und Sicherheitsbehörden die Orte sind wo Faschismus in der neoliberalen Demokratie latent

00:03:01: Gehren es ist keine Zufall dass der NSU 2.0 von Polizistinnen ausgegangen ist es ist auch keine Zufall dass die Randale.

00:03:11: An der USA Cabrio von Polizisten erleichtert würde und unter der Mob waren auch viele Polizistinnen und und Militärpersonal dabei.

00:03:21: Die Hauptstadt von der Polizei fordert oder dass die fundinger wie man auch gerne sagt der ist schnell mit heme konfrontiert ist mir auch schon mal so in Gesprächen gegangen

00:03:30: und dann bist gefragt sowas wie und wen rufst du eigentlich an wenn du dann ausgeraubt wirst

00:03:33: wie geht ihr mit dem Unverständnis um dass einem da entgegen schlägt und woher kommt das vielleicht auch dass wir uns so schwer damit tun eine Welt ohne Polizei vorzustellen also ich denke zum einen es ist noch mal wichtig hier auf diese differentielle Logik zurückzukommen alles Liebe Rane Sicherheitsversprechen

00:03:52: das praktisch ein Teil der Bevölkerung Sicherheit verspricht oft weißen wohlhabenden bürgerlichen Menschen zu Gunsten

00:04:01: der Produktion von Gewalt und Verunsicherung von vor allem illegalisierte MigrantInnen rassifiziert and

00:04:08: Justinian Menschen armen Menschen wohnungslosen Menschen und das ist auch geschichtlich in die Institutionen

00:04:14: der Polizei als auch der Moderne und modern straff Institutionen eingeschrieben und ich glaube

00:04:21: diese Frage ja aber wen rufst du dann an wenn du ausgeraubt wirst

00:04:25: kommt von der einen Seite dieser differentiellen Perspektive und ich würde den zweifach begegnen also einmal wäre die Frage verhindert die Polizei.

00:04:35: Ausrauben nein die Polizei kommt eigentlich dann ins Spiel wenn das bereits passiert ist und abolitionistische Ansätze fragen warum.

00:04:44: So Sachen wie Raub oder

00:04:46: bestehen oder so eigentlich passieren und vor diesem Hintergrund wird auch thematisiert dass es ganz andere Herangehensweisen braucht an solche Akte als die

00:04:59: der weiteren Bestrafung oder Gewalt das heißt Polizei kritischer und abolitionistische Ansatz er fragt erstmal

00:05:07: was sind überhaupt die strukturellen Bedingungen die sowas wie Raupe zu ermöglichen bei der Polizei selbst verhindert das ja auch nicht ja

00:05:17: und individualisiert somit auch das Problem indem z.b. gesellschaftliche oder soziale und politische Problemlagen individualisiert werden und der zweite Punkt ist

00:05:27: dass ich glaube dass man hier auch eine Gegenfrage stellen kann nämlich in Bezug auf die Frage wer schützt eigentlich Menschen vor der Polizei

00:05:35: also wer schützt Menschen vor Polizeigewalt wer schützt Menschen vor sexualisierter Gewalt durch die Polizei also sprich ich würde dem auch begegnen indem ich auf die Gewalt Förmlichkeit der Polizei Selbstverwalter.

00:05:50: Ja danke für das ich finde diese Umdrehung der Frage super wichtig aber ich stimme dir zu Lukas ist dass dieser Mangel an Vorstellungskraft.

00:06:00: Also um über straf Kultur hinaus zu denken ist ein ist ein großes Problem.

00:06:05: Eine Freundin von mir in Nonnen schreibt ein ganzes Doktorarbeit dazu unser

00:06:10: zweites Events als als was macht uns wirklich sicher Projekt war ein Laboratorium zum alternativen zu machen weil wir wollten Leute helfen Alternativen greifbar und konkret zu machen ich denke dabei hilft auch sei bei.

00:06:24: Die Grenzen unserer Annahmen zu überschreiten

00:06:26: und diese Grenzen sind auch tief gewurzelter ich mein in vielen Kinderbücher werden Polizistinnen neben Ärztinnen und

00:06:34: Bäuerinnen und Bauarbeiter innen und andere

00:06:37: als systemrelevanten Job präsentiert aber die gesellschaftliche Funktion von der Polizei ist anders als all den andern weil sein Job ist alle anderen in ihren Rollen zu disziplinieren.

00:06:48: Und abolitionisten erinnern uns daran dass Polizei und Gefängnis auch ein historisches Konstrukt sein und nicht immer da waren und nicht immer da sein müssen.

00:06:59: Und es gibt auch einige Gesellschaften in der Geschichte und auch aktuell in der Welt also wie Sabbat ist das.

00:07:05: Aorin rosa war wo Konflikte und Gewalt von Menschen.

00:07:09: Anders gelöst wird von von andere gesellschaftlichen Rollen z.b. die älteren in der Gesellschaft oder in der Community.

00:07:16: Ja wir wollen auch im Zuge des Gesprächs natürlich auf konkrete Alternativen historische und gegenwärtige zu sprechen kommen

00:07:23: Amt das nehme ich auch Fragen die mir von meinem Vater mitgegangen gestellt wurden an euch ne ich habe nämlich in die Runde gefragt

00:07:30: was habt ihr für Fragen an Vanessa und Melanie und da waren viele Fragen die mit Bezug waren auf

00:07:36: ja das machen wir denn dann stattdessen wenn es keine Polizei mehr gibt ne also wie stellen wir Kollektiv Sicherheit her dazu später mehr aber du hast jetzt schon

00:07:43: Melanie dein Projekt oder Toolkit hast du es auch genannt was macht uns wirklich sicher erwähnt das bringt mich jetzt zur. Dass ihr beide euch gerne mal kurz vorstellen dürft für unsere Hörerinnen und Hörer

00:07:55: Melanie vielleicht fange mit dir an wer bist du was ist das für ein spannendes Projekt und wie bist du eigentlich zu diesem Thema gekommen ne Polizei und Abolitionismus

00:08:03: ja also ich bin in den Staaten groß geworden und da auch in dem Kontext politisiert worden und habe angefangen an der Uni anti-gewalt Arbeit zu machen

00:08:15: und ich hatte da sehr.

00:08:19: Visionäre Chefin und Mitarbeiter in auf Galerie die die Arbeit fahren abolitionisten und auch von

00:08:27: andere abolitionistische Feministin auf meinen auf mein Tisch gelegt und damit habe ich gelernt dass die Geschichte der Anti Gewalt Bewegung auch leider in vielen Arten weisen auch zu masseninhaftierung und zu der Aufbau von so eine strafende Staat beigetragen hat

00:08:44: und dann habe ich angefangen mich mehr für transformative Gerechtigkeit zu interessieren ich wohne seit 10 Jahren in Berlin

00:08:53: hatte auch der transform der Justice Kollektiv Berlin mit vielen tollen andere Leute mit begründeten und das was macht uns wirklich sicher Projekt ist so eine Forschungsprojekt was daraus angewachsen ist weil ich

00:09:07: ich bin immer mehr in in der Richtung von Forschung gegangen und jetzt zur Zeit probiere ich zum Thema transformative Gerechtigkeit insbesonders für sexualisierte Gewalt und Partnergewalt

00:09:18: und ich habe auch Vanessa auch durch diese Arbeit kennengelernt ich denke in London bei der avolition es Futures Konferenz war unsere erste Wiki.

00:09:27: Stimmt genau ja und dann haben wir auch noch mal in Frankfurt was zusammen zum Thema gemacht mit der Workshopreihe ne

00:09:35: und ich bin die Vanessa und arbeite zu den Themen

00:09:41: wissenschaftlich engagiere mich aber auch in dem Bereich aktivistisch und zivilgesellschaftliches schon seit einigen Jahren das Thema

00:09:52: ist mir aber auch einfach irgendwie in meine Biografie auch eingeschrieben als ich bin in Deutschland groß geworden und geboren

00:09:59: väterlicherseits lebt meine Familie im Süden der USA und im Gefängnis und inkarzerierung war immer ein Thema

00:10:07: weil es einfach Menschen die mir nahe stand getroffen hat und

00:10:13: so bin ich eigentlich auch wirklich relativ früh mit diesem Thema und der Gewalt die ist für Communitys bedeutet dies für Familie Angehörige bedeutet und natürlich für die Menschen die inhaftiert sind eigentlich früh konfrontiert

00:10:25: Sporaden

00:10:26: erstmal nur über die Erfahrung in den USA im aufwachsen dann auch zunehmend in Deutschland also ich habe ziemlich früh dann auch in der Jugend

00:10:36: schon mit Freundinnen.

00:10:39: Mich ausgetauscht und es haben auch kleine Aktionen gemacht als es um illegal isierung ging also hatte Freundin deren Eltern auch von Abschiebung ist halt aber bedroht waren und somit

00:10:51: bin ich wie viele andere auch gar nicht in diese Vorstellungswelt so stark rein gewachsen dass es keine Alternativen gibt

00:11:00: sondern eher in die Perspektive dass es Alternativen geben muss weil einfach diese Institutionen staatlicher Gewalt so stark präsent waren

00:11:11: in vielen Lebenswelten der Menschen mit denen ich Lebensraum geteilt habe.

00:11:17: Und zunehmend ging das aber dann einfach im weiteren Verlauf auch los als ich dann das also gerade mit dem mit dem wissenschaftlichen Interesse daran dass ich mich stärker auch noch mal mit

00:11:30: vor allem Polizei und Gefängnis in Bezug auf die Entstehungsgeschichte von Polizei und Gefängnis auseinandergesetzt habe und dass es auch schon immer eine

00:11:40: und vor allem Schwarzerle zynistisch feministische Kritik daran gab und die formuliert wurde also es heißt so ein bisschen

00:11:48: habe ich mich zunehmend dann auch wissenschaftlich mit dem Thema auseinander gesetzt und und damit auch mit abolitionistischen Theorien.

00:11:57: Und mit der Blitz mystischen Bewegungsgeschichte die ja sehr transnationale ist und natürlich nicht nur auf die USA zu begrenzen ist.

00:12:07: Und ja und heute arbeite ich in meinem derzeitigen Projekt jetzt auch schon

00:12:13: eine Weile zum polizieren von schwarzen Menschen und radikalen Alternativen in Europa gerade weil dieses Thema

00:12:22: doch sehr oft nur auf die USA lokalisiert wird und damit auch so ein bisschen darauf begrenzt wird dabei sehen wir auch schon

00:12:31: mit Bezug auf ganz unterschiedliche context in Europa schon lange die Praktiken und kämpfe gegen polizeiliche Gewalt die auch auf Alternativen und Horizonte hinausweisen.

00:12:44: Er hat ganz interessante dieses Argument kommt irgendwie schnell ne wenn dann auf die USA geschaut wird und dann wird gesagt aber es sind ja die USA ja das ist ja so schlimm

00:12:52: Rassismus und Polizeigewalt na und switamin einmal schnell vergessen dass ich hier an den europäischen Außengrenzen beispielsweise Frontex ja Leute Prospekt und so ne

00:13:01: ihr beide habt ihr erfahrungen beiden Welten begegnet euch diese Argument auch häufiger mal so USA sind ja soviel anders also was sind vielleicht Unterschied und Gemeinsamkeit.

00:13:09: Ja ich glaube das ist ein ganz ganz wichtiger. Dieses Argument hat es meines Erachtens auch Teil der Ausschreibung von Rassismus.

00:13:19: Und auch den Wirkweisen von vergeschlechtlicht im rassifiziert im Kapitalismus in Europa.

00:13:24: Weil natürlich ist es so dass es Unterschiede gibt in Bezug auf die moderne Entstehungsgeschichte von Polizei in Gefängnissen es gibt aber auch viele Gemeinsamkeiten

00:13:34: und ich finde es auch wichtig da nicht in so ein methodologischen Nationalismus zu verfallen wenn wir uns das anschauen zum einen ist es nämlich so dass auch die Versklavung es Plantagen also Plantagen Ökonomie in den USA sehr sehr viel mit Europa zu tun hatte.

00:13:47: Und da fängt irgendwie schon das Problem an dieses abschneiden ne gleichzeitig.

00:13:53: Ist es auch so dass wenn wir uns Europa anschauen und wenn es da z.b.

00:13:57: Geht um die Analyse der modernen Institution der Polizei z.b. der europäischen Kolonien ganz ganz große Rolle spielen

00:14:04: weil die moderne Institution der Polizei deren Funktion ist die Aufrechterhaltung von Besitzverhältnissen die immer vergeschlechtlicht und rassifiziert waren und hier sind natürlich Plantagen Ökonomin Kolonialismus ecetera ganz grundlegende.

00:14:17: Projekte gewesen

00:14:19: wenn es um die Besitzverhältnisse geht vorüber die wir sprechen die die Polizei praktisch erhalten soll und und bewahren soll aber die Rolle der Polizei war auch das produktiv machen.

00:14:30: Von Körpern für die rassifiziert vergeschlechtlicht kapitalistische Ausbeutung und das waren oft rassifizierte Menschen bekannt IV Menschen in Europa besonders Ronja und sind esse.

00:14:41: Stern Erfahrung auch genealogisch durch die Polizei eine der Gewalt ist war auch in gewissen Bevölkerung Style der armen Menschen

00:14:49: wurden durch die Polizei auch in ein Verhältnis der Ausbeutung rekrutiert sozusagen nämlich das weiße Arbeiter in Milieu und natürlich

00:14:58: na wenn wir uns das dann mit Bezug auf Geschlecht anschauen dann sehen wir auch die Bestrafung und Kriminalisierung von nicht binären community center terrace ich glaube es ist auch wichtig einerseits geschichtlich das nicht nur einfach auf die USA.

00:15:12: Zu reduzieren und dann zu schauen ob hier was ist einerseits in den sogenannten kolonialen Laboratorien Europas passiert im bezug auf polizeiliche Praktiken und Diskurse

00:15:21: und dann was es aber auch innerhalb Europas weil auch da sehen wir diese differentielle Logik in Bezug auf die rassifiziert and minorisiert in Gruppen innerhalb Europas aber eben auch Arme

00:15:32: oder verarmte weiße

00:15:34: Milieus und ich glaube da sind wir schon okay es gibt vielleicht Unterschiede in Bezug auf die Diskurse und die Praktiken und die polizeilichen Regelungen aber von der Funktion gibt es einfach eine ganz grundlegende Ähnlichkeit

00:15:47: ja ich würde vielleicht eine Buben machen von dem historischen was wenn er so so gut erläutert hat so zum aktuellen Situationen weil

00:15:55: die Bewegung für black lives in den USA war der allergrößte soziale Bewegung die wir jemals hatten in US-Geschichte und ich denke in Deutschland waren die größte Demos weltweit außerhalb von den US

00:16:10: das heißt für mich dass es so wie alle meinen große Resonanz hat in Deutschland

00:16:16: und das zeigt einfach continui zur transnationale Kontinuitäten und natürlich sind die Zahlen in den USA also es gibt auch größere schwarzenmühle dies im kühlen dieser Körper die sich organisieren und auch höhere Anzahl von Menschen im Gefängnis mehr Polizisten und so weiter aber.

00:16:32: Was wird oft als statistische Ausreißer gesehen aber es gibt auch Anzeichen für eine allgemeine Zunahme der inhaftierungsrate in den westlichen kapitalistischen Demokratien seit der Garonne

00:16:45: diese Ersetzung von der Sozialen Stadt mit der Kasse Rheinstadt also der strafende stattfindet

00:16:51: würde ich deinen jetzt später in Deutschland als in den Staaten Staaten

00:16:55: und die Hartz-IV-Reform die Sparmaßnahmen im Rahmen der Eurokrise das Grenzregime der Festung Europa

00:17:04: die jüngsten Polizeigesetze sie gehen alle in diese Richtung.

00:17:07: Ja ist auch schön dass ihr jetzt gerade schon black lives matter die Bewegung erwähnt hat ne denn im Zuge der internationalen black live matter Proteste wurden auch wieder verstärkt Forderung nachdem die funding der Polizei Defund the Police laut

00:17:20: vielleicht könnt ihr einmal erläutern.

00:17:23: Welche Vision sich dahinter verbirgt Defund the police

00:17:31: dass wir besonders in den letzten 30 Jahren auch in Europa eine Expansion.

00:17:37: Von acetalen Regime also sprich strafenden Regime als eine Expansion eigentlich des strafenden Status gesehen habe sehen beobachten können Aufblähung beim gleichzeitigen

00:17:47: Bau von sozialen Strukturen also das was dann oft irgendwie den Wohlfahrtsstaat genannt wird und ich find's aber wichtig noch mal zu sagen bei Abolitionismus geht nicht einfach zu einem zurück

00:17:57: zum Wohlfahrtsstaat weil der auch immer schon ausgeschlossen hat.

00:18:00: Und auch ein sehr nationalistisches Projekt ist aber wir sehen diese Ausweitung des strafenden Staates man hat es ja auch gerade schon gesagt in bezug auf eine Erneuerung von Polizei Gesetzen

00:18:10: immer mehr Gelder in polizeilich Institution straff resime Ausbau von Grenzen weitere Kriminalisierung von Migration und

00:18:19: Defund ist ein Ansatz der aus dem Abolitionismus kommt und sich genau eigentlich

00:18:26: dieser Expansion praktisch in den Weg gestellt und sagt es muss um desinvestition polizeilicher als auch anderer straf institutionelle Ressourcen gehen und mit Ressourcen sind hier vor allem finanzielle Ressourcen gemeint aber auch politische und gesellschaftliche also es heißt weniger Ressourcen

00:18:45: in die Polizei und strafende Apparate

00:18:49: und das ist wichtig es geht nicht nur einfach um diese desinvestition sondern es geht um die gleichzeitige Investition also es heißen Abziehen von Ressourcen

00:18:59: und eine Investition in Strukturen sozialer Gerechtigkeit ja also das heißt Mittel der Unterstützung müssen ausgebaut werden sozialer Wohnungsbau

00:19:08: Infrastruktur der Gesundheit

00:19:10: progressive Bildung ich glaube hier ist auch ganz wichtig noch mal darauf zu verweisen ist das natürlich auch die rechtliche Ebene impliziert und.

00:19:19: Mit mein das ist heißt es muss dann auch um Entkriminalisierung gehen Entkriminalisierung von

00:19:25: Straftatbeständen die ganz eng auch mit der Kriminalisierung von Armut zusammenhängen mit der Kriminalisierung von Migration.

00:19:32: Oder auch z.b. betreuungs Mittel Gesetze oder so also die fand

00:19:37: bezieht sich als ein weiterer Ansatz wirklich auf ganz viele Ebenen die darauf abzielen

00:19:42: die Expansion des strafenden Staates zurückzudrängen

00:19:47: und die Institution sozialer Gerechtigkeit und Teilhabe zu stärken aber auf eine dekoloniale Art und Weise war natürlich sind auch so Institutionen wie der Wohnungsmarkt oder die Bildungsinstitutionen auch ausschließen der also es geht nicht einfach darum die dann zu

00:20:02: zu stärken sondern auch das auf eine progressive emanzipatorische transformatorische Art und Weise.

00:20:08: Ich hörte schon manch einen sagen ist ja schön und gut eure Vorstellung von der Gerechten und freien Gesellschaft wo wir keine Polizei mehr brauchen weil wir alle

00:20:17: gleich sind alle klug und alle frei aber bevor wir die Polizei abschaffen in dieser unperfekten Welt in der wir jetzt leben müssen wir erstmal die Utopie verwirklichen ne

00:20:27: also irgendwie vielleicht sondern Henne-Ei-Problem so also worauf ich hinaus will dieses Defund the Police ja diese.

00:20:35: Desinvestition das Kasse rein start wie es auch genannt habt welchen zeitlichen Horizont hat das denn

00:20:46: ich würde an dieser Stelle an die Arbeit von Rituals in Gilmore Hinweisen sie ist Mitbegründerin von Quelle coresystems.

00:20:56: Das ist einer der der ersten Gruppen in den Staaten die in der Neunziger dem Begriff Abolitionismus geprägt haben also Abolitionismus heutzutage

00:21:07: um diese Kontinuitäten aufzuzeigen mit abolitionistische kämpfe gegen Sklaverei.

00:21:13: In der Vergangenheit und sie sie betont immer wieder dass abolition.

00:21:19: Geht nicht um ne Abwesenheit nicht einfach der der Welt so wie wir das haben und

00:21:26: Polizei einfach so rausnehmen das geht um der Anwesenheit von anderen Strukturen und lebensbejahender Institutionen und ich denke insofern müssen wir das prozesshaft verstehen aber wir können jetzt schon anfangen indem wer die Polizei Haushalten streichen also ich denke das gibt so viel überflüssiger

00:21:46: Geld und Arbeit in Haushalten für Polizei und auch Militär das schon da anzufangen ist doch vor

00:21:53: würde dann genau diese Alternativen finanzieren ja die die training die Unterstützung das ermöglichen besonders in Zeiten von so Corona Austerität.

00:22:04: Wo es immer so um nullsumme Budget geht.

00:22:08: Ich denke es ist ziemlich coole Argument zu sagen ja wir haben doch Geld das ist da wir nehmen das unsere Geld zurück und wir verteilen das um

00:22:16: für mich ist da auf die Frage der Perspektive ja wenn wir sagen bevor wir die Polizei abschaffen müssen wir die Utopia San mal verwirklichen

00:22:25: Moria und die kontinuierliche Gewalt die Menschen in Lagern die Menschen die von der Gesellschaft kriminalisiert sind.

00:22:35: Wegen migration kriminalisiert sind illegalisierte Menschen wohnungslose Menschen es geht jetzt darum diese Gewalt zu minimieren und

00:22:44: es geht jetzt darum weniger Gewalt zu produzieren in dem Leben von sowieso schon mehrfach marginalisierten Menschen und wir können

00:22:54: auf dieser Ebene schon ganz viel tun Drogen KonsumentInnen brauchen nicht die Kriminalisierung dafür dass sie Drogen nehmen sondern Unterstützungsstrukturen Wohnungslose brauchen nicht die Schikanierung durch die Polizei

00:23:07: sondern

00:23:08: Wohnung und housing oder den Ausbau weiterer Unterstützungsstrukturen Menschen mit mentalen so eine rabley täten brauchen nicht die Kriminalisierung durch die Polizei und die Gewalt sondern den Ausbau von

00:23:22: fallenden oder bzw den Ausbau von nachhaltigen Gesundheits Strukturen also das sind alles so Beispiele ja und wo

00:23:30: wirklich darum geht die die meines Erachtens schon ganz stark darauf verweisen

00:23:35: was wir tun können wir können auf der Ebene der dekriminalisierung Entkriminalisierung ansetzen gerade wenn es um Armut und Migration geht also wie wäre es auch schon.

00:23:43: Gesagt haben die Abschaffung von Verdacht und unabhängigen Kontrollen die Abschaffung der sogenannten gefahrenorte und natürlich

00:23:51: die finanzielle desinvestition der Polizei aber auch die politische und gesellschaftliche also einfach mal anzufangen die Perspektive auch.

00:23:58: Zu wechseln in Bezug auf diese differentielle Funktionsweise ich glaube damit wäre für viele Menschen

00:24:07: der Alltag weniger gewaltvoll als er jetzt ist.

00:24:10: Ja vielen Dank euch beiden auch für die vielen Beispiele wie diese desinvestition und Investition wie das aussehen könnte konkret da habt ihr ja schon ein paar Sachen

00:24:19: genannt und auch der Punkt des Perspektive wechseln den finde ich wichtig du hast das glaube ich mal Vanessa sich aus dem polizeilichen Blick herausarbeiten genannt so weil für viele Leute ist die Polizei eben kein Freund und Helfer

00:24:31: und für mich als jemanden der in der weißen Mittelschicht irgendwie sozialisiert wurde

00:24:35: war sie das lange so bevor ich irgendwie andere Perspektiven kennengelernt habe und ich glaube das brauchst dass Menschen die wie ich sozialisiert sind sich da auch heraus Arbeit.

00:24:44: Ja ich finde es genau an der Punkt wichtig auch zu verstehen dass weiße Menschen auch so wie ich auch ein wichtiger Interesse haben

00:24:52: Anabolika und es mussten also das heißt nicht dass unsere Bedürfnisse irgendwie im Zentrum stehen sollen oder Priorität sein sein

00:25:00: ich meine die Beendigung von dem Leid und Terror von schwarzen Quirle die soll eigentlich genügen weiße Menschen zu motivierenden aber

00:25:08: als weiße Person haben wir auch

00:25:10: dieser starke Interesse an eine gerechte dekoloniale antirassistische Gesellschaft weil dann können wir in authentischer und nicht ausbeuterische Beziehungen zu Menschen auf Cover Leben und das bedeutet für uns auch eine Befreiung auch eine Prozess der Humanisierung.

00:25:26: Das finde ich auch wichtig das alles bringt mich jetzt ein bisschen zu dem Stadtrat in Minneapolis.

00:25:32: Da hat er nach dem rassistischen Polizei Mord an George Leute eine große Mehrheit des Stadtrats dafür gestimmt dem Police Department finanzielle Mittel zu entziehen es zu die fanden

00:25:42: und alternative Methoden des Community policing zu erproben ich bin da gar nicht auf dem neuesten Stand wie das eigentlich aussieht was daraus geworden ist seitdem

00:25:52: und wahrscheinlich viele der Hörer in auch nicht vielleicht könnt ihr uns da mal ein bisschen abholen was hat sich da getan

00:25:59: genau also ich würde sagen es gibt zurzeit mehr als 12 Städten die Polizei Haushalten gekürzt haben und

00:26:07: ich muss sagen, sie haben ein krasses Wirbelwind geschafft also die öffentliche Meinungen verändern sich ganz schnell in solche Wirbel wenn Momenten wo das da würde so genannt overton-fenster hässlich geschoben wird also plötzlich dass ein denkbares kommt auf der Tagesordnung und in den Staaten haben wir auch in Umfragen gesehen dass Unterstützung für byalan von so ungefähr 10% auch fast 30% gestiegen ist

00:26:32: innerhalb ein paar Wochen man in diesem Moment haben viele startende funding vorgenommen

00:26:38: im Zuge dessen hat Austin Texas ein Hotel für Obdachlose Menschen direkt mit dem Geld gekauft in seattle dürfen die Wähler selber entscheiden dass die mit dieses Geld machen wollen

00:26:49: durch eine partizipatorischer Haushalts Planungsprozess in Minneapolis ist das etwas schwieriger weil.

00:26:56: Da steht was und jetzt fehlt mir das Wort auf Deutsch es ist so der City Charger sowie der Constitution fette für den Staat was im Weg steht sie müssen das auch gesetzlich

00:27:10: dieses Charger ändern.

00:27:12: Um Polizei tatsächlich zu kurzen und jetzt haben die Aktivisten noch das würde erstmal abgelehnt und jetzt haben Aktivisten noch einem Jahr um eine Kampagne zu erstellen.

00:27:23: Um diese Zeit oder zu verändern damit diese weitere Schritte genommen werden können und man sieht auch in diesem Prinzessin.

00:27:31: Ich kann dir auch ein bisschen mehr zu New York erzählen wenn es euch interessiert und sogar noch mal das Aktivistin denn jetzt plötzlich ihre Kompetenzen und Expertise in Haushaltsplanung und Finanzen bei

00:27:45: auf geht's ganz viel um diese um diese Mathe und auch umso bilanzierungs trägst von Seiten der Staat.

00:27:52: Z.b. New York gesagt ein billion ist gestrichen worden aus dem Budget für Polizei aber viele Aktivisten

00:28:01: aha mehr den Eindruck es geht nur um das Geld hin und her zu schieben das Personal hin und her zu schieben ist es so eine.

00:28:08: Eher ein Track als ein tatsächliche Veränderung

00:28:12: vielleicht gibt's denn eigentlich auch für die von the police historisch oder gegenseitige Beispiel in Deutschland und Europa das hatte ich mich jetzt konkret noch gefragt.

00:28:21: Also ich denke das genauso wie auch die Geschichte des Abolitionismus.

00:28:28: Auch in Europa eine lange Tradition hart oder mit Bezug auf.

00:28:34: Die ausbeuterischen Projekte Europas nämlich Kolonialismus und Versklavung also hier nur das gehört die haitianische Revolution dazu da gehören die balloon Communitys auf den

00:28:44: Plantagen Lateinamerikas oder auch der Karibik dazu das hatte ja so gesehen alles auch mit Europa zu tun historisch also humanities waren Communitys die von den Plantagen geflohen sind und in den Wäldern oder abgelegen von den Plantagen praktisch auch

00:29:01: Gesellschaftsformationen gegründet haben ich denke aber auch das

00:29:06: ja drehte demokratische Systeme wie die Pariser Kommune also ich glaube es gibt auch in linker Geschichte in den sozialistischen in den Anschiss Tischen Bewegungen die ja Teil davon sind ganz viele Beispiele für Form des Zusammenlebens

00:29:22: die Gewalt nicht mit noch mehr Gewalt beantworten.

00:29:26: Aber das ist ja ein ganz wesentlicher Punkt auch von Abolitionismus Form der interpersonellen Gewalt nicht mit noch viel massiven Form der Gewalt zu begegnen sondern mit Strukturen der Unterstützung die er auch.

00:29:41: An die Ursachen auch gehen marinaleda ist z.b. eine spanische Stadt in Andalusien

00:29:49: die keine Polizei hart also es gibt auch Ruth Wilson Gilmore all auf die Melanie schon verwiesen hatte er sagt der Au verblichene the present.

00:29:58: Es ist nicht etwas was wir in der Zukunft visionieren oder was wir in der Zukunft suchen müssen sondern ist es etwas was Menschen.

00:30:08: Alltäglich auf eine gewisse Art und Weise auch schon tun besonders Menschen die mehrfach marginalisiert und ausgebeutet sind und es tun müssen ja.

00:30:18: Also auch z.b. die Forderung von Gruppen wie women in exile in Deutschland die auf die Ambition von Lagern zieht

00:30:27: und das ist eine Initiative geflüchteter Frauen in den Lagern die sich auch organisieren Umfragen von also wenn es zu interpersoneller oder auch sexualisierter Gewalt in den langen kommt das heißt es gibt schon

00:30:39: ganz viel was da ist in Bezug auf die abolitionistischen Praktiken.

00:30:45: Und Melanie kann der ja auch noch was zu sagen gerade wenn es auch im Bereich Partnergewalt häusliche Gewalt sexualisierte Gewalt es gibt in Hamburg und Projektmanager hatte das auch mal in einem der Texte.

00:30:58: Erwähnen Stadtteile ohne Partnergewalt also das finde ich ist auch ganz wichtig zu sehen dass Menschen.

00:31:06: Aber letztens von machen auf eine gewisse Art und Weise um das auch mal in stärker in die Realität zu holen.

00:31:12: Music.

00:31:25: Leute ich möchte diese Pause mal wieder nutzen um nennt fettes Danke schön an alle meine Fördermitglieder zu schicken.

00:31:31: Die Dissens Community zählt mittlerweile mehr als 680 Menschen ohne euren Support wäre das ja alles nicht möglich dass wir gute Ideen für alle da draußen senden können also danke dafür.

00:31:43: Wenn dir das sonst gefällt und du noch nicht dabei bist dann werde doch hier jetzt Fördermitglied mitmachen kannst du schon ab 2 € im Monat und du tust damit nicht nur etwas Gutes nein du hast auch Woche für Woche die Chance auf coole Gewinne.

00:31:56: Diese Woche gibt's was Nettes abzustauben was genau das erfährst du in den shoutouts.

00:32:01: Und da findest du übrigens auch jede Menge Infos zu Vanessa und Melanie sowie weitere Links zum Thema Defund THE Police schau da also auf jeden Fall mal rein.

00:32:10: Music.

00:32:27: Du hast den Distanz Podcast zu Gast in Vanessa Thomson und Melanie Brasil die beiden Arbeiten zum Thema Polizeigewalt und Perspektiven jenseits der Polizei.

00:32:37: Gleich Melanie kannst du Tata hier noch mal auf den Punkt eingehen den Vanessa jetzt schon angesprochen hat weil mir ist das wirklich schon die Frage in Gesprächen begegnet

00:32:46: und zwar von der Frau und die wussten nicht so recht was ich antworten soll ne was ist denn mit Männergewalt ja und die erleben Frauen tagtäglich ja

00:32:55: femizide beispielsweise und sind unter Umständen in der jetzigen Situation eben auf die Polizei angewiesen ne

00:33:02: um von männlicher Gewalt geschützt zu sein ja und jetzt hat Vanessa aber schon so ein bisschen angedeutet da gibt es auch Versuche Alternativen zu schaffen zu ja polizeilicher Behandlung dieses Problems.

00:33:13: Ja also ich komme aus der Anti Gewalt Bewegung.

00:33:17: Dann würde er nicht nur von Frauen sprechen aber von marginalisierte Geschlechter allgemeinen also es ist Frauen.

00:33:23: Und auch Tanz Frauen und Männer nicht binäre Menschen die aller Ruhe an Zahlen von sexualisierte Gewalt erleben und Polizei sind für viele Betroffene von sexualisierter Gewalt und häusliche Gewalt kein

00:33:35: die erste Stelle für viele sind ihre Freundinnen möglicherweise eine Beratungsstelle aber kaum Polizei

00:33:42: es gibt Betroffene die nicht zum Polizei gehen können weil sie selber von Polizei Gefahren ausgesetzt werden z.b. gigantische Frauen.

00:33:51: Die abgeschoben werden könnten ihre Kinder verlieren könnten und für die die anzeigen wollen finden Sie auf den Prozess selber re traumatisierend

00:34:00: und dann gibt es einige die nicht anzeigen wollen weil Gewalt ausübende Personen fast immer bekannt sind da stehen möglicherweise komplexe Beziehungen und Abhängigkeit.

00:34:10: Und z.b. der eine kümmert sich um der andere aufgrund von chronischer Krankheit oder Behinderung da eine versichertes Aufenthaltsstatus der eine verdient das Geld für die Familie

00:34:22: und viel mehr wünschen betroffene Menschen in meiner Erfahrung Heilung Unterstützung Anerkennung eine Entschuldigung und Transformation.

00:34:32: Fanseite der Gewalt ausüben der Person und die sind einfach nicht die zählen von einem gerichtlichen Verfahren

00:34:39: und wir sehen auch das polizeilichen Intervention bei gesendete Gewalt Krisensituationen eskalieren kann

00:34:47: das kann Familien und Nachbarn und Betroffenen auch ins Gefahr bringen und das zeigt sich an der Geschichte von hussam fadl

00:34:55: ein Vater aus Irak der mit seiner Familie in einer Asylheim in Berlin gewohnt hat und an einem Tag im Herbst 2016 suchte die Familie ihr sechsjähriges Kind.

00:35:07: Und einige Nachbarn haben bemerkt sie ist mit einem Mann aus dem mymint Wald gegangen und die Nachbarn gehen nach sie unterbrechen einen sexualisierten Angriff die holen das Kind ohne der Gewalt ausüben der Person.

00:35:19: Aber dann würde die Polizei von Sicherheitspersonal im Heim angerufen und der Gewalt ausüben der Person wird festgenommen.

00:35:27: Und der Vater er war so wütend und und durcheinander er geht auf der Täter hinzu und Fuß haben wir dann von der Polizei mit vier Schüssen ins Rücken ermordet.

00:35:39: Also das ist so eine Beispiel sie eigentlich Polizei für Betroffene keinen Schutz.

00:35:45: Bieten und die Idee was was dahinter steht das nur Polizei.

00:35:51: Was auch so eine Gruppe der Gewalt geile Männer oft anzieht

00:35:58: die Idee das ist auch so eine patriarchalisches Gewalt diesem Bild von ich schütze die Frauen

00:36:03: die Idee dass Polizei und vor sexistischer patriarchalische Gewalt schützen soll und das kommt auch aus der Annahme dass diese selber insoweit Situation nicht intervenieren können oder sollen.

00:36:15: Und dann Freundinnen Familia und Nachbarin in die erste Stelle sind wo viele Betroffene Unterstützung suchen dann sind wir besonders gut positioniert.

00:36:24: Zu reagieren

00:36:26: natürlich brauchen wir Training und professionelle Begleitung aber das ist ein Schritt und diese Beispiel von der Nachbarn von der Familie Fadel zeigt es ganz gut die Leute im Heim schon sich selbst organisieren um aufeinander aufzupassen um in sexualisierte Gewalt zu intervenieren.

00:36:44: Aber ich denke viele Leute wollen diese Aufgabe dieser Verbindung zueinander die eigene Macht abgeben die wollen das in der Stadt abgeben mir Christian kriminolog nennt das Konflikt Diebstahl

00:36:57: aber damit verlieren wir auch die Möglichkeit unsere eigene Konflikte und Probleme zu ändern oder zu lösen weil wir geben dir dann an den Start ab.

00:37:06: Genau melanie hat schon so viele wichtige Punkte gesagt.

00:37:10: Würde glaube ich da einfach nur kurz hinzufügen dass viele Menschen die inhaftiert sind Frauen nicht binäre Person.

00:37:18: Sind betroffen von sexualisierter Gewalt also es heißt es geht gar nicht darum sexualisierte Gewalt.

00:37:27: Zu verhindern viele sind betroffen von sexualisierte Gewalt in werden zunehmend durch die Polizei kriminalisiert im Gefängnissystem kriminalisiert und nicht nur in den USA also Andrea Witschi

00:37:38: ähm hattest maßgeblich für die USA gezeigt Robin Mehnert für den kanadischen Kontext ich denke aber auch dass es wichtig auch

00:37:45: ist im europäischen Kontext zu sehen wo auch die Gefängnis population immer weiter an Werks und wo Gruppen wie z.b. Sisters uncut in England zeigen dass ganz viele Betroffene von sexualisierter Gewalt durch

00:38:00: starte ich Institution weiter kriminalisiert werden das heißt auch dass ein ganz großer Anteil der betroffenen Menschen sich überhaupt nicht

00:38:08: auf die staatliche Intervention sozusagen verlassen kann und dies nicht weil da irgendwas falsch läuft sondern weil das schon ganz.

00:38:17: Richtig läuft nämlich weil es um Kriminalisierung Prozesse geht und nicht um die Aufhebung von Gewalt Dimensionen oder Gewalt Verhältnissen ich würde gerne noch auf zwei ganz wichtige auch Geschichten verweisen in Bezug auf den deutschen Kontext das ist einmal

00:38:34: die Erschießung von der Maria masaa in Aschaffenburg das hat genau auf das verwiesen was Melanie auch gerade geschildert hat da ging es um

00:38:44: ein Konflikt zwischen ihr und ihrem Ex-Mann sie wollte ihren Sohn abholen.

00:38:51: Also den gemeinsamen Sohn er hatte ihn bei den Eltern versteckt hat auch das alleinige Sorgerecht beantragt ohne Sie darüber zu informieren es kam zu einem Moment der Krise und die Polizei wurde gerufen und am Ende waren der Mariam Assad tot also

00:39:07: bei Rita Ora Junge muss sich um ermordungs Fall handelt über denen die women in exile Initiative auch viel gesprochen hat und.

00:39:17: Viel politisiert hat weil es sonst wirklich total in Vergessenheit

00:39:20: beraten wäre Rita wo Junge hat schon länger im in dem Lager wo sie war in Hohenleipisch in in Brandenburg.

00:39:28: Unterstützung gesucht in Bezug auf die sexualisierte Gewalt die sie erleiden musst Rita wurde dann entführt und wurde tot aufgefunden im Wald neben dem Lager

00:39:40: Angehöriger

00:39:41: die Kinder von ihr der Partner von ihr haben sich mehrmals bei der Polizei gemeldet die Polizei hat sehr sehr spät erst angefangen nach ihr zu suchen ihr Körper wurde super spät gefunden also was ich damit sagen will ist

00:39:56: aus Perspektive von mehrfach marginalisierten Menschen und der auch Lebensrealität von mehrfach marginalisierten Menschen gerade wenn es um sexualisierte Gewalt geht erfahren die die Person nicht Hilfe durch die Polizei sondern entweder eine Form der Unterlassung

00:40:12: ich nenne es mir Gewalt durch in Aktion wie z.b. beim Fall Rita Uwe junge

00:40:17: oder durch eine weitere Kriminalisierung und Brutalisierung wie beim fine day Maria massar.

00:40:23: Aggressiv Wunder glaube ich wäre ein anderes Beispiel da ging es jetzt nicht um sexualisierte Gewalt aber es ging um eine starke précarité die wurden im Jobcenter in Frankfurt am Main.

00:40:33: Erschossen wo wir auch wieder merken ja was sind das eigentlich für Fälle in denen diese Krisen auftreten.

00:40:39: Und wieso soll da die Antwort Polizei eigentlich sein also Christy Schwundeck.

00:40:44: Eine Frau die von Hartz IV abhängig weil sie sozioökonomisch prekarisiert die im Jobcenter nach geltender Rechtslage übrigens aber das.

00:40:53: Hat in dem Moment dann anscheinend auch einfach keine Rolle gespielt nach 10 € Vorschuss gefragt.

00:40:59: Das heißt die Bar in dem Moment der Krise der finanziellen Krise

00:41:03: ihre Tochter wurde ihr vorher auch schon eine Weile vorher entzogen sie hatte deswegen auch mit Depression zu kämpfen also hier sind wir auch das Zusammenwirken von Institutionen in Bezug auf

00:41:13: fürsorgerische in Bezug auf die Kriminalisierung von Armut die intersektionale Gewalt die da drinne irgendwie liegt und am Ende ist wurde Christi schon nett von der Polizei erschossen ich find all diese Fälle zeigen dass Polizei keine Antwort ist auf gesellschaftliche soziale intersektionale Gewaltverhältnisse und

00:41:32: gesellschaftliche Probleme.

00:41:34: Ja danke Vanessa dass du die Namen von von Rita von Marjana von Christin and das gehört auch zu dieser Kampagne Say her name also dass wir auch die.

00:41:44: Die Erfahrungen von Polizeigewalt und auch institutionelle Gewalt an Frauen auch sichtbar machen

00:41:52: ich wollte nur kurz was sagen es kommt oft diese Wände überall volition sprechen das kommt dann immer wieder diese Frage so wie du meintest Lukas über sexualisierte Gewalt also emotionalisierte ein waren also was machen wir mit der Vergewaltiger was machen wir mit der Massenmörder

00:42:10: und dazu sagt der Anwalt und Aktivistin Spade das Gefängnis ist der Vergewaltiger das Gefängnis ist der Massenmörder.

00:42:18: Und das finde ich wichtig dass im Erinnerung verhalten weil viele sehen keine Verbindung zwischen staatliche Gewalt und sexualisierte Gewalt

00:42:27: allerdings sind sie sehr ineinander verflochten die wie wenn das da gezeigt hat wie die Berliner Organisation lässt mich gerade sehr gut in ihrer Arbeitszeit und diese ein waren das kommt auch sehr ernsthaft von Betroffenen selber.

00:42:40: Die auch nicht wissen wo sie Unterstützung suchen können aber das wird auch sehr zynisch ausgenutzt auch von von der rechte Seite in so eine Strafrecht bei Mindestmaß um Waren oder Politik

00:42:54: um Verschärfung von Strafen zu rechtfertigen

00:42:59: also dieser arme schutzlose passive Opfer Frauen und Kinder und natürlich weiße Frauen und Kinder das wird immer wieder ins diniert.

00:43:10: Um besonders Berner auf Galerie zu die humanisieren dämonisieren und als Gefahr darzustellen.

00:43:18: Ja das hatte ich mich auch noch gefragt im Zuge der Recherchen da bin ich auf den Begriff Strafrecht bzw bestrafungs Feminismus im Kontext eure Arbeiten gestoßen ne

00:43:27: Sascha hier auf den Feminismus der ewigen Überschneidung mit einem weißen Feminismus hat nämlich an ne vielleicht Melanie kannst du dann auch ein zwei Worte zu sagen für was dieser bestrafungs Feminismus steht und warum er zu kurz greift

00:43:39: ja Strafrechts Feminismus das stimmt das hat auch eine Überschneidung mit weiße Feminismus Mittelschicht bei Meniskus das beschreibt es Tendenz das feministische Akteuren immer enger mit der schlafenden start Arbeit

00:43:52: zum Beispiel mit Justiz kriminelle Justiz Lösung für soziale Probleme wie Gewalt an Frauen gesehen und ändern

00:44:00: US haben wir das gesehen ich möchte in beiden Byrons against women Art von 1994 das war die Spitze dieser bittersüßes Ereignis also es war teilweise gewinnen

00:44:12: aber auch

00:44:13: Portierung und Verlust für die Anti Gewalt Bewegung also wir haben mehr Geld gewonnen für Beratungsstellen aber gleichzeitig würden wir gezwungen man damit Staatsanwaltschaften zur Arbeit

00:44:25: und das sehen wir auch in Deutschland also ähnliche Entwicklungen von sogenannten Strafrechts für mindestens femonationalismus erwog wir und vermisste Anliegen von Rechten instrumentalisiert werden

00:44:38: um eine rassistische Anti migrantische Sicherheitspolitik zu betreiben und das ist ganz wichtig.

00:44:44: Für mich zu weit schwerer als weiß färben ich werde gesehen

00:44:48: oder positioniert als der Subjekt die dadurch geschützt werden soll und das ist ich denke das ist besonders wichtig zu sein eh nicht in meine Name also ich bin abolitionistische feminist und ich lehne jede Form von Gewalt ab also zwischenmenschliche als auch staatliche Gewalt

00:45:04: genau ich finde das ein total auch wichtigen. Einfach sich davon auch zu distanzieren weil die Melanie gesagt hat ist einerseits die Vereinnahmung

00:45:14: von auch zunehmend auch queerfeministischer kämpfen und Gleichzeitigkeit auch innerhalb einiger feministische Bewegung die aktive Interpellation.

00:45:23: An den strafenden Staat und die aktive Zusammenarbeit auf Kosten vor allem auch mehrfach marginalisierte Gruppen und

00:45:32: ihr habt beide schon so ein bisschen darauf verwiesen ich finde es hat auch eine Geschichte also das ist auch Feministinnen gab und feministische Bewegung die mit dem Fass Garvens System.

00:45:42: Komplettset waren und mit kolonialen Strukturen mit der Lynchjustiz also in der Produktion irgendwie von ja rassifizierte Gruppen als kriminell.

00:45:54: Und nicht schützenswerte cetera und ich glaube das ist genau was wir halt jetzt in Bezug auf so diese Liaison mit dem mit dem strafenden Staat auch sehen.

00:46:02: Ja ihr beiden unser Gespräch

00:46:04: drängt auf die Frage nach Alternativen hin ja und ich will es trotzdem noch ein bisschen in Ausdrücke damit die Leute auch dran bleiben weil das ist doch die spannendste Frage natürlich denn ich habe noch die Frage nach Polizeireform natürlich gestellt.

00:46:18: Es gibt viele Menschen darunter auch Polizistinnen.

00:46:21: Die sich für eine Verbesserung oder Reform der Polizei aussprechen und da sind viele Leute dabei dies auch gut meinen

00:46:29: und die sagen z.b. die Polizistinnen müssten für Rassismus Sexismus und andere unterdrückungs Formen sind sieben isiert werden die Polizei musste z.b. diverser werden.

00:46:40: Und das sind jetzt nur zwei der Ideen die Polizei zu reformieren die z.b. im deutschen Kontext immer wieder thematisiert werden

00:46:47: hat mich interessiert was ihr beide davon haltet von reformistische ansetzen.

00:46:52: Und ist die Polizei überhaupt reformierbar ganz wichtig bei der Polizei.

00:47:00: Geht es um die Institutionen der Polizei als Verhältnis der Kriminalisierung und und Gewalt und nicht um.

00:47:08: Das was einzelne Polizistinnen denken

00:47:11: und das ist glaube ich ganz wichtig also einmal wichtig auch zu sagen ok ne das mag zwar sein dass auch Polizistin den innerhalb der Polizeiwagen hey wir sehen Problem

00:47:21: wir müssen irgendwie

00:47:23: und wenn Bezug auf Rassismus sensibilisieren und wir müssen vielleicht auch ein bisschen weniger aufwachen und mehr auf Community policing und so das mag alles sein das Problem ist an dieser Art von Reform dass sie nicht.

00:47:37: An den Strukturen ansetzt an der Funktion der Polizei die eine differentielle ist und an der Gewalt Produktion der Polizei.

00:47:45: Die strukturell angelegt ist eine Polizei und nicht nur auf das Verhalten einzelner Polizistinnen irgendwie zu anzusiedeln ist das heißt Reform innerhalb der Polizei gehen das strukturelle Problem in Bezug auf ihre Rolle und ihre gesellschaftliche Funktion

00:48:01: und die Produktion von Gewalt

00:48:04: nicht an also viele dieser Ansätze wie z.b. sensibilisierungstraining Diversifizierung der Polizei

00:48:11: sind keine Auseinandersetzung mit der Struktur und der strukturellen Gewalt die die Polizei produziert

00:48:19: vor allem diversity und auch Antirassismus trainings

00:48:24: das sehen wir ja schon antirassismustraining haben Anti bei Scout die setzen an dem Individuum Anja wie das Individuum denkt hat das Individuum Vorurteile oder so

00:48:33: das war ändert nichts an der strukturellen Funktionsweise der Polizei und es gibt im Abolitionismus mir ganz hilfreiche Herangehensweise andere Formen.

00:48:42: Alles wird dort zwischen Mischform SB Forum also der Vermisste schon Reform und nicht reformistisch nun Reform.

00:48:49: Unterschieden und reformistische Reformen sind die die eigentlich den Status Quo reproduzieren und nicht die Struktur sowie die Funktion von staatlichen Gewalt Institutionen in den Blick nehmen also hier wären z.b. sowas wie

00:49:03: diversity Trainings Antirassismus Trainings bodycams ja aber auf die Diversifizierung der Polizei

00:49:10: diversifiziert das Problem nur so wird die Struktur diversifiziert aber nicht abgebaut

00:49:16: und nicht reformistische Reform oder auch transformative Reform oder auf abolitionistische Reform sind

00:49:22: so wie z.b. Defund ist ne transformative oder eine abolitionistische Reform weil es da darum geht auf die materialistisch auf die Strukturen abzuziehen und diese Strukturen abzubauen bei gleichzeitiger Schaffung

00:49:36: von Strukturen

00:49:39: der sozialen Gerechtigkeit also ich glaube das ist immer eine ganz gute vielleicht ein ganz guter Kompass in Bezug auf die Frage welche Reformen bringen eigentlich etwa nicht die die mehr Mittel und Ressourcen in die Polizei stecken und dazu gehört auch Diversifizierung und antirassismustraining sondern die die

00:49:58: praktisch Ressourcen abziehen und in Institutionen sozialer Gerechtigkeit investieren.

00:50:04: Der Reichert bestimmt den ein oder anderen sagen was das soll jetzt schlecht sein die Polizistinnen zu sensibilisieren so ne aber wenn es dazu führt dass irgendwie mehr Mittel in die Polizei gesteckt werden es ist zumindest hinterfragenswert ne

00:50:17: genau ich glaube an das Problem ist natürlich gibt's noch mal Unterschied zwischen bodycams und Antirassismus Trainingsjahr in bezug auf Polizeibeamte

00:50:26: Navi dass ich die Gesellschaft ist was das durch die natürlich auch mit mit rassistischen Bildern in cetera arbeiten ist verändert aber z.b. nichts daran dass die Funktion der Polizei.

00:50:36: Auch die ist ja was ich jetzt Hirte vergeschlechtlichte

00:50:40: im kapitalistischen Verhältnisse und vor allem Besitzstrukturen zu erhalten und im neoliberalen Kapitalismus zunehmend verarmte und mehrfach marginalisierte Bevölkerungsgruppen durch Kriminalisierung zu managen.

00:50:53: Das mag zwar dann irgendwie auf einer individuellen Ebene.

00:50:57: Gut sein Ben jetzt die Polizei und wir haben gerade das Beispiel in Hamburg glaube ich ja in Bezug auf diese Beläge die jetzt ausgeteilt werden sollen wenn es zu

00:51:06: verdachtsunabhängige Kontrollen gekommen ist.

00:51:11: Also dass du weißt wie Quittungen ausgestellt werden sollen und vielleicht anhand dieser Quittung dann Menschen irgendwie sich rechtlich

00:51:18: dann wären können also erstmal ist das wieder die sagt diese ganze Quittungsbeleg Geschichte ist meines Erachtens

00:51:26: sogar weniger als eine Symptombekämpfung weil worum es geht ist

00:51:31: die Kriminalisierung die auf der Grundlage von Verdacht sind Ereignisse unabhängigen Kontrollen stattfinden und wenn jetzt die Polizei ausgewiesen wird darin diese besser zu machen.

00:51:42: Dann ändert das nichts daran des Verdachts zu ein Ereignis unabhängige Kontrollen ganz großen Teil der in Europa lebenden und darüber hinaus Menschen kriminalisiert.

00:51:53: Ob sie da dafür jetzt eine Quittung bekommen oder nicht macht in Bezug auf die Kriminalisierung Erfahrung und die Gewalt die damit einhergeht kein großen Unterschied.

00:52:03: Ja Vanessa und Melanie lasst uns die Zeit ist schon fortgeschritten zum wichtigsten Punkt kommen nämlich zu radikalen Alternativen

00:52:12: zum Polizei Regime oder zur Polizei wenn jede Suche nach solchen Alternativen die muss sich schwierigen Fragen stellen und irgendwie werde ich Schadensansprüche nach Verkehrsunfällen regnet es da die einfachste.

00:52:24: Und das sind auch Fragen die von vielen meiner Fördermitglieder kam Leonie Benedikt und Manon haben sich gefragt wie organisieren wir eine Polizei freie Gesellschaft dauerhaft

00:52:34: sowas können Alternativen zu Polizei Gefängnissen und anderen repressiven Institutionen sein weil könnt ihr uns da mal ein paar konkrete Ansätze nennen.

00:52:43: Also transformative Gerechtigkeit ist nicht nur ein Begriff es ist auch eine soziale Bewegung gegründet von queries und Frauen of color in den USA

00:52:54: aber ich arbeite auch zum Thema transnationaler transformative Gerechtigkeit und wir sehen dass es so immer mehr Konstellation auch in Deutschland wir sind vernetzt mit Leute in Australien Kanada Großbritannien die auch solche Experimente

00:53:10: übernehmen also an dieser Bewegung ist es vor allem Leute die sich an den intersektion von mehrere unterdrückungs an Gewaltformen finden

00:53:19: und da ist klar wie wenn das da vorhin meinte dass wir suchen eine Antwort auf zwischenmenschliche Gewalt z.b. sexualisierte Gewalt

00:53:28: an der Gewalt der nicht auf weitere Gewaltstrukturen verstärkt und diese Aktivisten haben

00:53:38: angefangen will die basierten onganga mit Gewalt zu entwickeln die nicht auf staatliche Institution zurückgreifen

00:53:45: und das heißt konkret können wir nur die accountability.

00:53:50: Was ich als kollektiver Verantwortungsübernahme übersetze und das kommt aus der Arbeit von Kamine diese gänsgräben abuse Karre.

00:53:59: Austria don't inside

00:54:02: ein bundesweites Netzwerk in den USA von Feministinnen auf Karla und die haben beschrieben das transformative Gerechtigkeit aus vier verschiedene Bereiche besteht also auf der einen Seite

00:54:14: noch in der Unterstützung und Selbstbestimmung und Heilung für betroffene Personen organisieren

00:54:21: auf der andere Seite das ist so ob der zwischenmenschlicher Achse würde ich sagen Transformationen und Verantwortungsübernahme bei der Gewalt ausüben der Person begleiten wenn möglich.

00:54:33: Und dann auf der

00:54:34: gesellschaftliche Achse es geht darum kyno die Norm und Praxen zu verändern damit nicht mehr weg geschaut wird oder geschweißt wird und dann nicht zuletzt die strukturelle Bedingungen von solchen Gewalt politisch zu ändern

00:54:48: und

00:54:49: transformative Gerechtigkeit wird vor allem in Deutschland auch in queer und Frauen auf Kalle Kontexten ohne in weißen linken Kontexten ausprobiert und weiterentwickelt und ich würde sagen diese Begriff ist neu aber die Praxis der erst beschreibt und auch uralt und kommen insbesonders aus indigene Gerechtigkeit Sachsen.

00:55:08: Ich gebe dann ein paar Beispiele dafür z.b. ich habe in eine Workshops von hollaback London

00:55:17: angefangen mehr über kurze Interventionen in der in der Öffentlichkeit auch als Form der kollektiver Verantwortungsübernahme zu verstehen z.b.

00:55:27: Sexuelle Belästigung oder rassistische Belästigung im U-Bahn zu intervenieren in dem ein Mensch z.b. neben die betroffene Person stehst oder ungewollt Gespräche unter

00:55:40: recht aber deine Frage oder eine Ablenkung.

00:55:44: Einfach zu zeigen hey I have you back ich stehe hinter dir und ich kann dich hier unterstützen ich schaue nicht weg das mit so

00:55:53: Transformation von Gewalt ausüben den Personen das ist der Teil von dem ganzen von diese vier Bereichen die.

00:56:00: Für die meisten Menschen am neuesten ist es ist auch sehr.

00:56:06: Wie kann ich sagen UCI im Sinne von das triggert ganz die Sachen für Menschen an das geht

00:56:11: gegen der straf Sozialisierung oft und Leute müssen sich mehr damit auseinandersetzen weil das auch schwer vorzustellen ist

00:56:21: ich habe auch ein Handbuch mit der Response Kollektiv herausgegeben wo wir beschrieben haben sie langfristige transformativer Arbeit mit Gewalt ausüben der Personen aussehen kann wie das begleitet werden kann was für einen.

00:56:36: Trauma Aufarbeitung Heilungsprozess stattfinden kann damit.

00:56:41: Gewalt ausüben der Personen ihr Gewalt Muster konfrontieren können und neue Skills erlernen können um.

00:56:49: Gesunder zustimmender funktionale Beziehungen in ihr Leben und auch zu ihr selbst aufzubauen.

00:56:57: Und auf der strukturelle Ebene finde ich eine sehr gute Beispiel von eine feministische directaction Gruppe in Großbritannien was wenn erstes schon mal erwähnt hat in unser Gespräch heute bist du jetzt an

00:57:12: sie haben die Verbindung zwischen Gentrifizierung und das Mangel an bezahlbaren Wohnraum und sexualisierte und Partnergewalt gezeigt

00:57:23: indem sie leerstehendes Sozialwohnungen besetzt haben und sie haben denn daraus so

00:57:30: sichere Räume für Frauen und andere marginalisierten Geschlechter und Betroffene von Gewalt in diese Räume gebaut

00:57:38: sie haben auch ein ehemaliger Frauengefängnis in London auch besetzt und das finde ich super wichtig auf diese strukturelle Ebene zu zeigen okay sie sind genau die Grundlagen für sexualisierte und Partnergewalt

00:57:50: wenn Leute gesehen dass insbesondere sehr dieses Problem ist schärfer zu beobachten bei covid das betroffene Person nicht.

00:58:00: Aus gewalttätigen Haushalten weggehen können wenn es kein bezahlbares Wohnen Option oder sozial wunschideen gibt.

00:58:08: Also sie sind alle Beispiele die Frage ist für uns als Bewegung jetzt wie können wir diese verschiedene Bereiche der Arbeit gut koordinieren.

00:58:18: Und eine weitere Frage für uns ist wie können wir auch diese kleinere Experimente Modellen schaffen die wir auch auf skalieren können.

00:58:28: Für ein ganzes Kies oder eine ganze Stadt also das ist auch täglich eine offene Frage in der Bewegung aber ich muss auch sagen

00:58:37: dass die Gedanke hinter transformative Gerechtigkeit ist war immer für zwischenmenschliche Gewalt in creality ist gedacht nicht für Schaden von Großkonzernen oder Regierungen und da muss ich ja noch andere Experimente und Verantwortungsübernahme Praxen entwickeln

00:58:54: sowie in transition und justice wie die Wahrheit und versöhnungskommission Südafrika oder die gotta chaque Richter in Ruanda nach dem Genozid.

00:59:04: Die sind Beispiele die wir anschauen können es gibt auch aus einem radikalen Linken perspektiv einiges zu kritisieren aber auch ganz viel zu lernen

00:59:14: ich finde das so wichtig was Melanie gerade gesagt hat und auch voll gut mit dieser mit dieser Schilderung von den Ebenen.

00:59:22: Und ich denke das natürlich auch die strukturelle Dimension noch mal ganz viel auch anspricht was auch aus einer abolitionistischen Traditionalismus timocracy.

00:59:32: Also sich auf eine abolitionistische Demokratie bezeichneten Gesellschaftstheorie wenn wir so wollen von Dagi Bee die Boys wo es wirklich darum geht die gesellschaftlichen Strukturen zu verändern.

00:59:45: Auch in der abolitionistischen radikal demokratischen Sinne und ich glaube.

00:59:51: Das wird schon wesentlich nicht zur kompletten Abschaffung aber zu einer radikalen Verminderung von von der interpersonellen Gewalt.

01:00:01: Und der staatlichen und strukturellen Gewalt führen und ich glaub da sind.

01:00:06: Unterschiedliche auch noch mal so empirische Aspekte wichtig ne also einmal wenn wir uns die Populationen Gefängnissen anschauen dann sind da auch unheimlich viele Menschen die wegen Armut stillen inhaftiert sind es sind auch unheimlich viele Menschen

01:00:21: die wegen mentalen vulnerabilitäten Krisensituationen Drogen Nutzer NETZ RA

01:00:27: aber und das kommt jetzt erst zur aus einer abolitionistischen Perspektive wird da nicht getrennt und gesagt ne wir machen eine Trennlinie zwischen die die es verdient haben und die die es nicht verdient haben.

01:00:37: Muss wissen Gamer Verweis auf darauf dass Harriet tubman dinapoli zionistin war die Menschen von den Plantagen zur Befreiung verholfen hat.

01:00:46: Über die bekannte Underground railroad auch nicht unter den verschlafen Menschen eingeteilt hat wer jetzt mit darf und wer nicht

01:00:54: was heißt Abolitionismus macht diese Unterscheidung nicht und da wird dann natürlich für viele auch schwierig in Bezug auf die Frage ja aber was ist jetzt auch mit Menschen die krasse Gewalt ausgeübt haben und da ist glaube ich dieser strukturelle Aspekte wichtig und.

01:01:08: Melanie du hast vorhin auf diesen ganz

01:01:11: ich finde wichtigen Punkt gemacht nämlich der Punkt der straff sozialisationen also es sind ja nicht nur diese Institution sondern wir werden groß in Kulturen auf punishment.

01:01:22: Das geht teilweise schon bei Kindern los mit Hausarrest die also die Frage ist hast du das gemacht und dann wird irgendwie bestraft

01:01:29: außer dass Isolation RC Gefängnisse zeigendes auch und wir sehen auch empirisch dass ich Anwalt also an dem Verhalten von Gewalt ausübenden Person die immer auch Gewalt erfahren haben.

01:01:43: Also wenn wir uns Gewalt Biografien Anschauen von Menschen dann

01:01:47: es sind ganz viele der Momente gezeichnet durch auch die Erfahrung von Gewalt immer Blödsinn ist muss geht es darum auch diesen Zyklus von Gewalt zu durchbrechen und natürlich

01:01:58: das finde ich auch immer ganz wichtigen. Weil es dann halt ja heißt das dass die Welt und absolut irgendwie gewaltfrei wäre

01:02:05: ich denke auch aus abolitionistische Perspektive würde es sicher noch Form der Gewalt geben Dissidenten ezada

01:02:14: durch diese ganzen strukturellen Transformationen wurde es zu einer massiven Reduktion von Gewalt kommen also

01:02:22: wirklich massiv bei ganz viel die Melanie als auch schon ausgeführt hat und wir hoffentlich mit diesem Gespräch auch so ein bisschen als zeigen konnten ganz viele Formen der Gewalt sind geknüpft

01:02:34: an die Produktion von Unsicherheit und Krise und gesellschaftlichen Problemen

01:02:40: im vergeschlechtlicht in rassifizierte Kapitalismus das heißt durch das schaffen auch und die den weiteren Ausbau von Institution in sowas wie eine Ablation ist zwischen Demokratie ist auch davon auszugehen dass es einfach auch weniger Gewalt

01:02:54: gibt und wir uns auch aus dieser straff Sozialisation und aus dieser Gewaltkultur.

01:03:00: Auch herausarbeiten können nämlich indem einfach nicht noch mehr Gewalt produziert wird und man eigentlich wirklich danach geht was Menschen wirklich brauchen.

01:03:10: Mir scheint auch so ein bisschen im Leben dieser straff Sozialisation und Gewaltkultur das auch dieses accountability und sich als Teil der kollektiven Verantwortung für die Sicherheit der Community zu verstehen dass das auch erlernt werden muss weil

01:03:25: ich erinnere mich noch daran dass mir immer erzählt wurde

01:03:28: ja wenn du irgendwo Gewalt im öffentlichen Raum siehst dann ruf die Polizei und halt dich raus am besten erfüllt dir nichts passiert so aber die lernen damit umzugehen mit solchen Situation im öffentlichen Raum

01:03:39: ich werde ihr das was wir brauchen so ich denke es ein ganz wichtiger. Also weil da ein Teil dieser Gewalt Kultur und Strafstoß Sozialisation ist natürlich auch die Isolation aber auch die Individualisierung das Gewalt als individuelles Problem

01:03:53: gesehen wird und nicht eins was irgendwie auch gesellschaftlich produziert ist habe auch Gesellschaft angeht ja und was.

01:04:02: Jetzt auch gerade damit transportiert wurde ist auch so diese Interkalation der Polizei

01:04:09: ich habe das im Text mal versucht zu beschreiben dass diese Zähne

01:04:13: der Anrufung durch die Polizei die ja du ihr altes er ganz eindrücklich schildert wenn er irgendwie sagt ok der polizeiliche Ruf richtet sich an ein Subjekt und das Subjekt wird sich zur Polizei um und fühlt sich gleichzeitig in der subjekthaftigkeit bestätigt auch als Rechtssubjekt und Transfer Norden der antikoloniale Theoretiker hat eine ganz

01:04:33: auch eine ganz interessante Zähne der Anrufung

01:04:36: wo deutlich wird dass rasierte Subjekte vor allem auch im Kolonialismus in der praktische auch in der kolonialen Kondition in der er sich das angeschaut hat

01:04:46: ganz anders angerufen werden und die Erfahrungen auch im Rahmen meiner Arbeit mit unterschiedlichen auch mehrfach marginalisierten

01:04:54: Jugendlichen und Gruppen ist nämlich auch dieses.

01:04:58: Hinsehen und sich von der Polizei bestätigt fühlen als Rechtssubjekt ist eine Erfahrung der Interpellation die der Großteil

01:05:06: der Menschen dieser Welt eigentlich gar nicht macht sondern viele würden versuchen der Polizei zu entfliehen weil sie für sie geweiht bedeutet und das ist auch nicht nur was was wir im globalen Norden beobachten das heißt hier ist auch

01:05:18: kommt wird wieder klar Diversifizierung wird es nicht lösen wenn wir nach Nigeria z.b. schauen und die Endphase Proteste

01:05:26: die auch Teil der Kämpfer für schwarze Leben sind dass es wirklich darum geht dass diese

01:05:32: dieser Anruf nur das was du gerade beschrieben hast dass das so okay ruft die Polizei und gut ist das kannst du tun weil die Polizei dich als Rechtssubjekt situiert aber gleichzeitig

01:05:44: passiertes auf Grundlage der Ausschreibung und Kriminalisierung anderer

01:05:48: subjektposition und ich glaube das ist auch ein ganz wichtiger. Also es kann weiß noch mal auf diese differentielle Funktionsweise aber auch darauf dass es so eine Form von abgeben auch von Verantwortung ist.

01:06:00: Ja ich finde das so wichtig was du gerade gesagt hast Vanessa über Isolation und Verbindung.

01:06:07: Und ich weiß das kann's formativer gerechtigkeits AktivistInnen.

01:06:12: Als sie nach Alternativen zur Polizei und Strafe gesucht haben haben sie indigene Gerechtigkeit Systeme angeschaut.

01:06:20: Jetzt als Restaurant justice zu restaurative Gerechtigkeit oder in Deutschland Täter-Opfer-Ausgleich bekannt.

01:06:28: Und diese indigene Gerechtigkeit Praxen sind vielfältig aber eine rote Faden ist zwar dass sie oft um das Brechen eine Beziehung.

01:06:37: Geht es geht nicht um das Brechen einen von einem Gesetz

01:06:41: und um das gesellschaftliche Miteinander zu heilen müssen Gewalt ausüben der Person diese Beziehungen wiedergutmachen.

01:06:49: Und z.b. den Satz inlakesh heißt in der Meier Gesellschaft du bist mein anderes ich.

01:06:56: Und dahinter steht ein indigene Weltverständnis von den Interdependenzen von allen Wesen die gemeinsam leben und eine Störung in dieser Interdependenz

01:07:06: muss ausgeglichen werden und das ist ein ganz andere Weltverständnis von das was wir in unsere westliche koloniale Gesellschaft haben.

01:07:16: Und er bekommt auch nicht so von einem harmonisches Miteinander sprechen weil.

01:07:22: So wie Vanessa immer wieder so klar gezeigt hat unsere Gesellschaft in Deutschland ist immer von gewalttätigen Machtstrukturen geprägt.

01:07:31: Also das heißt denn ich denke der Gebrauch von transformativ statt restaurativ ist damit gemeint okay wir machen keinen Rückkehr zu einer romantisiert einen harmonischen uralten Zustand bekommen er nach vorne

01:07:45: und transformieren die Gesellschaft hin zu einer wo Gefängnis der Polizei und so weiter nicht mehr nötig sind.

01:07:52: Ich habe mich jetzt noch gefragt ob du melanina

01:07:55: kleiner Ausblick in der Antwort auf die Frage hast die du selbst schon gestellt hast nehme ich wie Community accountability Experimente

01:08:03: transformative Gerechtigkeit Experimente aus den kleinen Laboren in denen sie schon gibt ja wie die sich noch stärker skalieren lassen na und mehr als fähiger machen lassen was ist da deine vorsichtigen Antworten vielleicht drauf

01:08:17: ja ich versuche ich schreib gerade einen sehr kurzen Text für Missy Magazin ich denke wenn er so schreibt auch für ihr Dossier so ein

01:08:28: ein Stadtrundgang in Berlin nach.

01:08:31: Nach der abolition gewonnen ist und ich habe mir so vorgestellt dass es so Community geleitete kuehne.de kontrollierte.

01:08:40: Transformative Gerechtigkeit Zentren gibt

01:08:43: wo getroffen Unterstützung finden können wo Betroffene auch einen sicheren Raum haben sich auch auszudrücken also

01:08:51: Kunst und Lieder und Tanz und Wandgemälde Gemälde und auch eine Intervention Tisch wo Leute aus der aus der Kühe die einfach so da reingehen können und nach einem Mediation fragen können

01:09:04: das ist auch ein Modell was er schon mal gibt in einige Städten und

01:09:09: denn vielleicht auch so knierer die Selbstverteidigung Steam wenn es um zur faschistische Gewalt oder staatliche Gewalt also Prävention und Schutz geht

01:09:19: ein Krisendienst wo Leute mit Zuschüsse zesen auch unterstützt werden können oder abgeholt werden können

01:09:26: auch Orten wo Leute Community Organizing lernen

01:09:30: was war noch in meinem Traum einer heilungs Etage also westliche Medizin aber auch die koloniale ancestrale Medizin und auch Heilung auch für auch so für Körper und Geist.

01:09:44: Aber ich denke was ich merke ich rede oft mit der Frage auf Skalierung.

01:09:50: Mit anderer transformative Gerechtigkeit Praktizierenden und seitdem Sommer seit der movement Vergleich Life ist das eine große Frage weil plötzlich wird ganz viel drückt.

01:10:00: Auf kannst du mit jeder Gerechtigkeit gelegt auf die Bewegung okay jetzt brauchen wir eure Modell

01:10:08: und warum ist der vorsichtig Penis es gibt kein allgemeines Modell der für jeder termine.de funktioniert.

01:10:16: Es ist sehr Kontext und menü die abhängig und welche Strategien funktionieren und Wäsche nicht.

01:10:23: Und das ist genau der pastorale Logik ist dass wir.

01:10:28: Das ist so eine one-size-fits-all Lösung gibt dass der Schaden kann dann auch der übersetzen Schaden in Strafgesetze von

01:10:39: 3 Jahre oder 10 Jahre das ist dann eine Logik was wir ablehnen wollen weil wir wollen denn genau auf die Situation gucken und auf die Komplexität von den Menschen in diese Gewalt Situation schauen

01:10:51: eine andere vorsichtig habe ist transformative Gerechtigkeit

01:10:58: ist teilweise aus die Erfahrung entstanden von der kooptierung der Anti Gewalt Bewegung in einer Strafrecht Feminismus

01:11:06: und diese enge Zusammenarbeit mit der Straßenbahn Start und ich denke es gibt da ganz viel Vorsicht wieder in diesem Moment kooptiert zu werden.

01:11:17: Und ein sehr gute Beispiel die ich kenne dich ich bin so begeistert von dieser Gruppe das heißt es ist eine Gruppe ins Jahr oder Organisation der heißt FBI

01:11:28: und das ist für migrantische Camino die ist und insbesonders auch asian-pacific iron türkiyede dies in ca Doro und die machen was ich scaling out.

01:11:41: Stadt Gerling abdennour also ich weiß nicht wie man das auf Deutsch übersetzen wird so aus skalieren statt auf skalieren vielleicht indem sie.

01:11:52: Wir sammeln eine Gruppe von erfahrene transformative Gerechtigkeit Praktizierenden.

01:11:59: Adil wird bezahlt und sie arbeiten als Mentorin für eine Gruppe aus der Community.

01:12:07: Die auch bezahlt wird aber das ist nicht ihre neue Karriere die werden nicht irgendwie professionalisiert aber sie kriegen dann ihre Stunden bezahlt was Sie für diese Arbeit machen.

01:12:19: Und diese diese Gruppe bekommt denn 40 Stunden oder so Training in.

01:12:25: Transformative Gerechtigkeit Kreisen wie sie dann Community Verantwortungsübernahme Prozesse begleiten können.

01:12:34: Und dann wenn Betroffene zu epscheider das ist eine Beratungsstelle gehen.

01:12:39: Kanepi ein Shire diese diese Situation diese Fälle in Anführungsstrichen sowie wenn es so dass so gut erklärt hat können die weitergeben an diese können wir die Mitglieder.

01:12:52: Aber die Idee ist dass Emma merk mir die Mitglieder ausgebildet werden

01:12:57: aber das ist nicht darum geht irgendeine Institution wo Mensch da hingeht und lernt und danach hat man ja oder seine wie sagt man.

01:13:10: Like Abschluss und dann darf ich offiziell transformative Gerechtigkeit Begleitung sein es geht immer wieder darum

01:13:18: die Expertise und die Genius und die brillant ich weiß nicht ob das auf Deutsch auch funktioniert sozusagen innerhalb der Community zusehends unterstützen zu schärfen

01:13:30: dass diese Skills wieder in der Community so soll Reise medically weitergegeben werden nicht dass es so

01:13:38: konsolidiert werden in eine hierarchische Institution z.b.

01:13:42: Zum Schluss eine letzte kleine Frage was wünscht ihr euch von Menschen die bisher Polizei als Freund und Helfer wahrgenommen haben und die vielleicht sagen ja es reicht unter Umständen Polizei besser zu machen im Sinne von Sensibilisierung und Diversifizierung.

01:13:58: Was wünscht ihr euch von denen also und ich habe auch eben gerade überlegt also es ist irgendwie

01:14:11: die Initiative 19. Februar hat letztens in der Veranstaltung gesagt

01:14:16: auf Worte müssen Taten folgen und ich glaube teil und ganz wichtiger nächster Schritt dieses Zuhörens muss ein Perspektivwechsel sein ein herausarbeiten aus dem polizeilichen Alltag.

01:14:29: Ich finde das eine super schwierige Frage ich denke meinen Messenger wäre was wie diese Leute sagen das.

01:14:38: Ihre Befreiung auch im Spiel steht die müssen das auch verstehen und auch ihre Interdependenz.

01:14:46: Mit mehrfach marginalisierten Personen wahrzunehmen zu spüren sie haben dass sie haben das betäubt dem Leid von anderen wozu sie selber beitragen und ich verspreche auch also aus dem

01:14:58: wir ja und diese Enttäuschung heißt für uns auch mehr Gefühle mehr Realität mehr Präsenz.

01:15:08: Und hauptsächlich erst Abolitionismus für mich im Alltag der Glaube des Menschen und Strukturen sich verändern können weil ansonsten Warum kämpfen wir.

01:15:17: Melanie und Vanessa vielen vielen Dank für das Gespräch dass ihr euch die Zeit genommen habt ich habe sehr viel gelernt und ich denke das geht auch den Leuten da draußen so.

01:15:26: Danke vielmals dass ihr dabei wart danke schön.

01:15:28: Music.

01:15:42: Ja das war der descends Podcast für diese Woche schön dass Sie dabei war zu Gast waren Melanie braßel und Vanessa Thomsen.

01:15:50: Wenn ihr mehr über die beiden erfahren wollt oder einfach mehr zum Thema wissen wollt dann schaut doch mal in die Scheune uns da habe ich euch jede Menge Sachen verlegt.

01:15:59: Und was sie dort auch findet sind Infos dazu wie er Fördermitglied von descents werden könnt denn damit ich unabhängig und für alle da draußen senden kann bin ich auf euren Support angewiesen und wir können natürlich immer neue Trends member in unserer Community gebrauchen.

01:16:13: So das war's dann auch von mir für dieses Mal bleibt nur noch zu sagen passt auf Euch auf und wir hören uns dann nächste Woche.

01:16:20: Music.

Über diesen Podcast

Wir sprechen mit schlauen Menschen einmal die Woche über alles, was in unserer Gesellschaft falsch läuft. Denn: Kritisieren was ist, heißt sagen was geändert werden muss. Dein Podcast für kluge Denkanstöße.

von und mit Lukas Ondreka

Abonnieren

Follow us